| 00.00 Uhr

Krefeld
Tölke und Fischer: Spatenstich für Millionen-Bau

Krefeld. Im Februar begannen die Abrissarbeiten. Seitdem ist viel passiert. Jetzt erfolgte der Startschuss für den Neubau.

Es geht voran: Gemeinsam mit Oberbürgermeister Frank Meyer wurde der offizielle Spatenstich für den Neubau des Volkswagen Zentrum Krefeld vollzogen. Auf einer Gesamtfläche von 23.000 Quadratmetern entsteht - so Firmenchef Markus Tölke - "eines der modernsten Häuser von Volkswagen in Europa". Die Gladbacher Straße gehöre zu den wichtigsten Verkehrsachsen in Krefeld, und das Südstadtviertel erlebe durch den modernen und attraktiven Neubau von Tölke und Fischer eine enorme Aufwertung, beschrieb Meyer seinen Eindruck während der Präsentation der Pläne.

In einem vorherigen Schritt wurde im Februar mit den Abrissarbeiten für das Gebrauchtwagen-Zentrum begonnen. Seitdem ist viel passiert auf der Automobilmeile Gladbacher Straße und Heideckstraße. Vorübergehend sind mehr als 300 Gebrauchtwagen auf die Gladbacher Straße 467 gezogen, damit der neue "WeltAuto Platz" am alten Standort in ein neues Gewand gehüllt werden kann. Schon heute lässt sich erahnen, wie künftig die Gebrauchten im Hause Tölke und Fischer präsentiert werden: großzügig auf 10.300 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Die moderne Gebrauchtwagen Verkaufs-Lounge verfügt über 200 Quadratmeter barrierefreier Bürofläche für sechs Verkaufsberater. Zusätzlich konnten 70 weitere Kundenparkplätze geschaffen werden.

Der Neubau des Volkswagen Zentrums im Volkswagen-Design beinhaltet 1.700 Quadratmeter Ausstellungsfläche im Erdgeschoss und neue Werkstätten. Damit verbunden ist der Einstieg in die Digitalisierung: "Wir bieten unseren Kunden einen neuen digitalen Service. So können seit einigen Wochen Werkstatttermine online gebucht werden oder der Teile- und Zubehörshop online betreten werden. Auch ein Bewertungsportal im Internet bietet Interaktion mit unseren Kunden, und seit einigen Jahren bereits pflegen wir die Social Media Communication über youtube und facebook", berichtete Verkaufsleiter Mario Schepp. Bahnbrechend sei die neue CEM App, welche bereits bei der Einfahrt zum Volkswagen Zentrum Krefeld das Fahrzeug erkennt und eine Serviceannahme und einen Werkstattaufenthalt digital steuert und verwaltet. Der Status des jeweiligen Fahrzeuges sei jederzeit einsehbar und die dazugehörigen Kundendaten sofort abrufbar.

"Die neuen technischen Entwicklungen haben uns vor große Herausforderungen gestellt. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern haben wir Prozesse und deren Abläufe geschaffen, um Raum und Zeit für den Menschen zu schaffen. Die Bedürfnisse eines jeden Kunden sind individuell und wollen entsprechend behandelt werden. Darauf legen wir größten Wert", erläutert Geschäftsführer Markus Tölke die digitale Entwicklung.

Tölke betonte die Bedeutung regionaler Kooperationen. Besonders stolz sei er darauf, dass der Generalunternehmer Bolkmanns GmbH aus der Region beauftragt werden konnte, der zudem bestehende Geschäftsbeziehungen aus dem Handwerk berücksichtigt.

(sti)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Tölke und Fischer: Spatenstich für Millionen-Bau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.