| 10.34 Uhr

Radrennen
Tour de France: Radsportvereine wollen Krefeld als Durchfahrtsstadt

Tour de France: Radsportvereine wollen Krefeld als Durchfahrtsstadt
FOTO: Stümges
Krefeld. Ein Bündnis von Radsportlern um den ehemaligen Tour-de-France-Fahrer Hennes Junkermann aus Krefeld macht sich dafür stark, dass für den Fall, dass die Tour de France 2017 in Düsseldorf startet, auch Krefeld Teil der ersten Etappe wird. Von Sebastian Peters

Einen entsprechenden Vorschlag haben die beiden Krefelder Radsportfunktionäre Tobias Stümges (Organisator des Radrennens in Hüls) und Christian Kölker (Vorsitzender des Radsportteams in Bockum) an Oberbürgermeister Frank Meyer (SPD) gesendet. Der Düsseldorfer Rat hatte mehrheitlich entschieden, dass Düsseldorf sich als Tour-Startort bewirbt. "Wenn am Sonntag, 2. Juli 2017, die zweite Etappe der Tour de France in Düsseldorf startet, wird sie sich ihren Weg über einige niederrheinische Kommunen in Richtung Niederlande/Belgien suchen", schreiben die Krefelder Unterzeichner des Vorschlags.

Alle deutschen Tour-Etappensieger FOTO: AFP

Die Nachbarstadt Mönchengladbach habe sich bereits im Rat dafür stark gemacht, dass die Tour durch Gladbach führt. Diesen Weg will nun auch Krefeld gehen. Krefelds Radsportlegende Hennes Junkermann (81) sagt: "Für mich wäre das ein Traum, wenn die Tour in meine Heimatstadt kommt." 

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tour de France: Radsportvereine wollen Krefeld als Durchfahrtsstadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.