| 00.00 Uhr
Krefeld
Traar: Mann bricht sich bei Segway-Unfall Arm
Krefeld: Traar: Mann bricht sich bei Segway-Unfall Arm
Mit einem Segway wie diesem war der Mann aus dem Münsterland am Samstag in Traar gestürzt. RP-Archiv: T. L. FOTO: RPO
Krefeld. Bei einem Unfall mit einem Segway, einem einachsigen Roller, ist am Samstag um 17 Uhr ein 51-jähriger Mann aus dem Münsterland schwer verletzt worden. Der Mann war mit sechs anderen Personen bei einer geführten Tour des Krefelder "Segway-Point" auf der Rather Straße unterwegs.

Als ein vor ihm fahrender 58-jähriger Mann bremste und abstieg, blickte der 51-Jährige gerade nach hinten, fuhr laut Polizeibericht auf, stürzte zu Boden und brach sich dabei den Arm. Er wurde zur Behandlung in ein Krefelder Krankenhaus gebracht.

Per Honold, Niederlassungsleiter vom Veranstalter "Krefelder Segway-Point", bedauert den Unfall, betonte aber gegenüber unserer Zeitung: "Von uns war ein Tourguide mit dabei, der wegen des schlechten Straßenzustands ein Signal zum Bremsen gab. Dieses Signal sah zwar der Vorausfahrende, nicht aber der hinten fahrende Mann. Das ist bedauerlich." Der hintere Mann habe eine Geschwindigkeit von rund 20 km/h gehabt, sagt Honold. Seit 2009 bietet der Segway Point in Krefeld Touren an, rund 300 Teilnehmer pro Woche buchen im Schnitt die Touren mit den zweirädrigen Maschinen.

"Segways sind Fortbewegungsmittel wie Fahrrad oder Roller; da lassen sich Unfälle natürlich nicht komplett vermeiden." Es sei aber der erste ernste Unfall seit 2009 gewesen. "Wir wussten, dass es auch uns irgendwann einmal trifft." Laut Honold absolvieren alle Tourguides des Krefelder Segway Point vorher eine intensive Sicherheitsprüfung. "Bei uns muss jeder Teilnehmer zudem mit Helm fahren."

Der Segway Point hat mittlerweile auch einen Laden in Düsseldorf und bietet von Krefeld und Düsseldorf Touren in ganz Nordrhein-Westfalen an. In Krefeld stehen den Segway-Fahrern sechs verschiedene Routen zur Auswahl.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar