| 00.00 Uhr

Krefeld
Trauer um einen Freund der Krefelder Kultur

Krefeld: Trauer um einen Freund der Krefelder Kultur
Bernd Heuer starb im Alter von 77 Jahren. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Eine Stadt definiert ihre Attraktivität stark über ihr kulturelles Angebot. Davon war Bernd Heuer überzeugt. Deshalb hat er immer wieder gemahnt, dass Kreative und Wirtschaft sich zusammenschließen müssen, um Krefeld voranzubringen. Jetzt ist Bernd Heuer im Alter von 77 Jahren gestorben.

Heuer war ein Visionär, einer der aus der Wirtschaft kam, und dort die Zeichen der Zeit wahrnahm - unter anderem hat er Immobilien Scout 24 gegründet. Und er sah, woran es in der Stadt mangelte, die ihm, der aus Hannover zugezogen war, am Herzen lag: "Krefeld braucht Wahrzeichen", hat er gefordert, die architektonische Stadtentwicklung brauche Impulse, die Kultur mehr Geld. Heuer hat sich für Impulse stark gemacht, er hat die Bürgerstiftung mitgegründet, viele Jahre als zweiter Vorsitzender der Freunde und Förderer der Kunstmuseen gewirkt, die viele Aktivitäten der Museen, Publikationen von Katalogen und Neuerwerbungen für die Sammlung ermöglicht haben. 2010 hat er sich gemeinsam mit Adriane Siempelkamp aus der Vorstandsspitze zurückgezogen, um Jüngeren Raum zu geben. "Man muss auch loslassen können", hat er damals kommentiert - und sich in das Projekt Mies in Krefeld gestürzt.

2014 hat die FDP Heuer für sein Engagement mit dem Preis für bürgerschaftliche Zivilcourage geehrt. Am morgigen Mittwoch, 11 Uhr, gibt es einen Trauergottesdienst in Pax Christi, Glockenspitz 265.

(ped)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Trauer um einen Freund der Krefelder Kultur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.