| 00.00 Uhr

Krefeld
Trauer um Krefelds letztes Original: Willi "Wipi" Pins gestern gestorben

Krefeld: Trauer um Krefelds letztes Original: Willi "Wipi" Pins gestern gestorben
Willi "Wipi" Pins 2015 bei seinem 90. Geburtstag. FOTO: T. Lammertz
Krefeld. Der Stadtsiegelträger war als Gastronom und Freund des Karnevals stadtweit beliebt. Er starb im Seniorenheim Wilmendyk im Alter von 92 Jahren. Von Jochen Lenzen

Krefeld hat sein - man darf getrost sagen - letztes Original verloren: Gestern Morgen ist Willi Pins, den fast jeder Krefelder der heutigen Generationen 60 plus als "Wipi" kannte, im Alter von 92 Jahren im Seniorenheim am Wilmendyk gestorben.

Willi Pins war als Gastronom, Karnevalsfreund und Frohnatur bekannt. "Original" bedeutete für ihn "Auf allen Hochzeiten tanzen, immer dabei sein, wenn es um Krefeld und seine Menschen geht". In seiner Gaststätte "Zum Wipi" an der Ecke Westwall und Lenssenstraße traf man sich zwischen 1963 und 1972, wenn man "gewahr werden wollte", was es Neues in der Stadt gab. Dort kamen nämlich auch oft und viele Lokalpolitiker zusammen. Man sagt, dass in seiner Gaststätte, die er gemeinsam mit seiner Frau Anneliese führte, Entscheidungen getroffen wurden, noch bevor der Stadtrat tagte.

Die Freude an der Gastronomie hatte Willi Pins sozusagen im Blut: Von seiner Mutter Josefine hatte er 1954 die Bockumer Gaststätte "Ratskeller" an der Uerdinger Straße übernommen. Nachdem er sein Wirtshaus am Westwall zugemacht hatte, war er bis 1976 bei der ehemaligen Brauerei Tivoli beschäftigt. Doch der Gastronom in ihm meldete sich wieder: Ab 1980 führte er noch einmal einige Zeit die Krefelder Traditionsgaststätte "Herbst Pitt" an der Ecke Markt- und Hubertusstraße. Wipis Gesellschaft - sein Lebensmotto war ,Arbeiten, lachen, Freude haben" - wurde von vielen Krefeldern geschätzt, und so besuchte er in etlichen Krefelder Gaststätten "seine" Stammtische.

1958 war Willi Pins der Prinzengarde beigetreten und fungierte 1970 als Willi V. mit seiner Prinzessin Margret I. (Underberg) als Krefelder Prinz Karneval unter dem Motto "Rhapsodie in Doll". Elf Jahre später gründete er das Gesellschaftscorps der Prinzengarde. Dort gehörte er dem Senat an und bekleidete den Rang eines Generaloberst. Neben den zahlreichen Ehrungen ebenso zahlreicher Karnevalsgesellschaften wurde Willi Pins 2002 von der Stadt Krefeld mit dem Stadtsiegel ausgezeichnet.

Willi Pins wird am Montag, 18. Dezember, um 14 Uhr auf dem Krefelder Hauptfriedhof beerdigt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Trauer um Krefelds letztes Original: Willi "Wipi" Pins gestern gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.