| 00.00 Uhr

Krefeld
Trauer um Schauspieler Matthias Kniesbeck

Krefeld. Er hat Krefeld ins Elvis-Fieber versetzt, hat Woody Allen und Johnny Cash gefeiert: Matthias Kniesbeck begeisterte am Theater mit vielen Produktionen. Jetzt ist der Schauspieler und Regisseur nach langer Krankheit im Alter von 62 Jahren in seiner saarländischen Heimat Merzig gestorben. Während der Intendanz von Jens Pesel war Kniesbeck Stamm-Gastregisseur am Haus. "Anatevka" und Komödien wie "Der nackte Wahnsinn" hat er inszeniert. Publikum und Schauspieler schätzten seine feinfühlige Art, das Menschliche in den Figuren zu zeigen.

"Elvis liebt dich" war eine Hommage an den King, eine kluge Auseinandersetzung mit dem Phänomen des Fankults und eine warmherzige Geschichte über kleine Leute mit großen Träumen. Als Charakterschauspieler ist er als Dorfrichter Adam in Erinnerung. Kniesbeck war überregional bekannt. Er inszenierte in Berlin, Darmstadt, Stuttgart und Essen. TV-Zuschauer kannten ihn als Partner von "Palü" im Saarbrücker Tatort und als Anton in der preisgekrönten Hunsrück-Saga "Heimat".

(ped)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Trauer um Schauspieler Matthias Kniesbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.