| 00.00 Uhr

Krefeld
U76: Meerbuscher Politik will jetzt doch Nachtfahrten

Krefeld. Krefelds Wunsch wird erfüllt: Beim Nachbarn Meerbusch bildet sich eine Allianz für weitere Fahrten bei Nacht.

Überraschend unternimmt die schwarz-grüne Ratsmehrheit in Meerbusch einen neuen Anlauf, die nächtliche Anbindung per U76 an die Nachbarstädte Düsseldorf und Krefeld zu verbessern. Zurzeit fährt die letzte Bahn um 0.10 Uhr am Düsseldorfer Hauptbahnhof ab und kommt um 0.50 Uhr in Dießem an. Lediglich in den Nächten zu Samstag und Sonntag gibt es Nachtfahrten.

Die Krefelder Politik hatte sich eigentlich im Planungsausschuss dafür ausgesprochen, den Takt der U76 am Abend zu verdichten und eine zusätzliche Nachtfahrt einzurichten. Die Meerbuscher Politiker haben dann aber zum Missfallen der Krefelder nicht für eine Nachtfahrt, nur für die Taktverdichtung, votiert. Grünen-Ratsherr Daniel John hatte dies kritisiert und gesagt, dass für Krefeld die Nachtfahrt ein Teil des Gesamtpakets sei. Jetzt folgt das Umdenken in Meerbusch: "Unter der Woche soll die Bahnverbindung um 0.10 Uhr nicht die Letzte bleiben", sagt nun Jürgen Peters, Fraktionsvorsitzender der Meerbuscher Grünen - und bekommt Unterstützung vom großen Kooperationspartner CDU. "Wir wollen die Linie U76 stärken", sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Werner Damblon. "An uns wird eine zusätzliche Nachtfahrt nicht scheitern."

Erst vor wenigen Wochen hatten Meerbuschs Politiker im Planungsausschuss mehrheitlich dafür gestimmt, dass der 20-Minuten-Takt der U76 in den Abendstunden um zwei Stunden bis 21 Uhr ausgedehnt wird. Voraussichtlich nach den Sommerferien im kommenden Jahr sollen die Bahnen abends häufiger fahren. Die zusätzlichen Kosten tragen die drei Städte Meerbusch, Düsseldorf und Krefeld gemeinsam.

"Die U76 ist die bestmögliche Verbindung der drei Städte Düsseldorf, Meerbusch, Krefeld", sagt der Meerbuscher CDU-Fraktionsvorsitzende Werner Damblon. "Sie wird sehr gut angenommen." Deshalb sei seine Fraktion durchaus bereit, ein paar tausend Euro mehr für eine zusätzliche Fahrt nach Mitternacht auszugeben. "In den bisherigen Gesprächen kam das nicht so raus, dass diese Verbindung wichtig wäre. Wir haben aber nichts dagegen." Um wie viel Uhr künftig die letzte Bahn der U76 aus Düsseldorf über Meerbusch nach Krefeld fahren soll, steht noch nicht fest. "Das hängt natürlich nicht zuletzt davon ab, was uns die Rheinbahn anbieten kann", sagt Jürgen Peters. Die Meerbuscher Grünen wollen aber auch auswerten, welche Züge um wie viel Uhr am Düsseldorfer Hauptbahnhof ankommen.

(mrö/sep)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: U76: Meerbuscher Politik will jetzt doch Nachtfahrten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.