| 00.00 Uhr

Kommentar
Über Verfolgungswahn

Dieser Abend, mit dem sich der Konservative Kreis Krefeld der Öffentlichkeit vorgestellt hat, war sachlich zweigeteilt.

Es ist das eine, sich zu fragen, ob die CDU einen konservativen Schub braucht, um wieder ihre klassische Wählerklientel um sich zu scharen; es ist erlaubt zu fragen, ob die Partei sich in der Opposition erneuern würde. Es ist auch legitim zu fragen, ob es Merkel-kritische Konservative in der CDU nicht mehr wagen, Gesicht zu zeigen und Kritik an der Kanzlerin zu äußern.

Es ist das andere, Vera Lengsfeld und Birgit Kelle zuzuhören.

Kelles "neuer Feminismus" ist dabei ziemlich egal; soll sie doch ihr Frauenbild propagieren - mal sehen, wie viele Frauen ihr folgen. Nicht egal ist, wenn zwei Publizistinnen, die ihre Thesen krachend und lautstark auf allen Kanälen herausblasen und so ihr Geld verdienen, stets zuallererst sich selbst zum Opfer von Unfreiheit stilisieren. Immer wieder steht das bei solchen Veranstaltungen am Anfang: die Behauptung, in diesem Land werde bedrückt, wer "anders" denke. Dabei widerlegen Kelle und Lengsfeld mit ihrer beruflichen Existenz in jeder Sekunde ihre Litanei über die große Bedrückung der letzten Aufrechten.

Im Falle von Vera Lengsfeld, die die DDR noch von innen kannte, bekommt das Ganze etwas Tragisches. Den Bundestag mit der Volkskammer zu vergleichen ist auch in Zeiten der Großen Koalition empörend: Ein Hohn für jeden Mauertoten, ein Hohn für all die Eingesperrten und Geschurigelten in der DDR, ein Hohn auch für das Deutschland von heute, in dem die Menschen so frei, so sicher und so wohlhabend leben wie nie zuvor.

Der Verfolgungswahn, die Selbststilisierung zum Opfer eines totalitären Mainstream, ist letztlich ein taktisches Manöver: So immunisiert man sich gegen Kritik, weil alles, was die eigene Position in Frage stellt, als Mainstream abgetan werden kann.

Die simple Wahrheit ist: Ohne Freiheit würde niemand den Verlust der Freiheit öffentlich beklagen können. Die Mär vom Schwinden der Freiheit ist ein Masche, die nur in einem Milieu der Freiheit funktioniert. Kelle und Lengsfeld haben viel von Sektengründern. Die CDU wird in die Bedeutungslosigkeit fallen, wenn sie von solchen Leuten Heil erhofft.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommentar: Über Verfolgungswahn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.