| 00.00 Uhr

Krefeld
Uerdingens neue Fitness-Anlage im Test

Krefeld: Uerdingens neue Fitness-Anlage im Test
Große Hüpfer: Hier ist Koordination gefragt. Von einem Baumstamm auf den nächsten springen Vivian und ihr Trainer Minh Tang. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Krefeld. RP-Praktikantin Vivian Sayn hat die neue Bewegungsanlage im Stadtpark ausprobiert. Ihr Urteil: super Sache. Von Linda Schumilas (Text) und Thomas Lammertz (Fotos)

Wer eine Outdoor-Alternative zum Fitnessstudio sucht, wird ab sofort im Stadtpark Uerdingen fündig. Dort steht seit Neuestem eine moderne Bewegungsanlage, die von Dennis Gerritzen, Fitnessökonom beim SC Bayer 05 Uerdingen, mit entwickelt wurde. "So ein Fitnessparcours ist total im Trend. Sport wird immer wichtiger, und der Parcours bietet eine dynamische Abwechslung zu klassischen Kraftübungen für jeden Sportler."

Wir wollten es genauer wissen. Für unsere Redaktion hat RP-Praktikantin Vivian Sayn (16) den Praxis-Test gemacht.

Der "Liegestütztrainer" wird schwieriger, je tiefer man anfasst. Einfach fand Vivian die "Einbeinige Kniebeuge". Trainer Dennis Gerritzen hilft. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)

Das Multifunktionsgerät hat Ähnlichkeit mit dem Bewegungs-Parcours im Stadtwald, der Pate stand für diese Ausführung. "Für mich sieht es aus wie ein Klettergerüst", sagt Vivian. Dennis Gerritzen erklärt: "Der Parcours ist in seiner Abfolge einzigartig. Das Gerüst orientiert sich an dem Gerät im Stadtwald, allerdings ist es in die Länge gezogen und lässt dynamische Übungen zu." Damit soll die Anlage sowohl für Profis als auch für Hobbysportler zu nutzen sein. Anleitungen zu den Übungen gibt es allerdings nicht. Vivian wird deshalb unterstützt von Dennis Gerritzen und dem Parcours-Sportler Minh Tang. Es kann also losgehen.

Vivian, die Fitnessgeräte sonst eher nicht nutzt, startet mit dem Liegestütztrainer. Die Stahlstangen sind dabei schräg angelegt und ermöglichen ein individuelles Training je nach Griffhöhe. Zunächst beginnt sie oben und stellt fest: "Das geht leicht." Sie probiert es weiter unten und kommt ins Schwitzen: "Jetzt fängt es an, in den Armen zu brennen", sagt die Schülerin.

"Rudern" nennt sich diese Übung, die die Rückenmuskulatur stärkt. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)

Dann geht es ans "Rudern". Vivian, die ansonsten an Ballettstangen trainiert, hält sich an einer der auf verschiedenen Höhen angebrachten Stahlstangen fest. Sie steht leicht schräg, die Füße fest gegen den Boden gedrückt. Nun zieht sie ihren Oberkörper mehrfach Richtung Stange. "Diese Übung trainiert die obere und mittlere Rückenmuskulatur", erklärt Sportler Tang. Im Gegensatz zum Fitnessstudio wird bei den Freiluft-Übungen nur das eigene Körpergewicht genutzt. "Das ist super! Man kann sofort loslegen, ohne große Vorbereitung", sagt Vivian begeistert.

Als nächstes versucht sich die Schülerin an der "Einbeinigen Kniebeuge". "Diese Übung ist für die Oberschenkelmuskulatur gedacht. Viele spüren sie aber auch in den Armen, wenn sie sich zu sehr abstützen", erklärt Tang. Das Gerät besteht aus zwei parallel angebrachten Stangen, an denen sich Vivian festhält. Dann geht sie auf einem Bein stehend in die Knie. Diese Übung fällt ihr bis jetzt am leichtsten. Ohne Unterstützung der Stangen jedoch zittern ihre Beine bereits nach wenigen Wiederholungen. Die letzte Übung des Parcours ist eine Koordinationsübung. Die verschieden hohen Holzpfeiler wurden "auf Wunsch der Parcours-Sportler angebracht" , erzählt Gerritzen. Mit Vivian üben die beiden Experten dabei das präzise Springen auf die in verschiedenen Abständen angebrachten Pfeiler. "Die Übung ist schwieriger, als es sich zunächst anhört", sagt Vivian überrascht, "aber es ist eine super Ergänzung zu den Kraftübungen und durch die verschiedenen Abstände variierbar."

Für den Fitness-Ökonom Gerritzen und den Parcours-Sportler Tang ist diese Anlage eine besondere Bereicherung, weil Parcours-Sportler hier voll auf ihre Kosten kommen. Tang und Gerritzen zeigen, was gemeint ist. Vivian kann nur staunen. Die beiden springen in den Handstand, zeigen beeindruckende Sprünge und hangeln sich wie Spiderman an den Stangen des Geräts entlang.

Vivian ist inzwischen ausgepowert - aber auch begeistert von dem Parcours: "Das ist ein toller Outdoor-Sport", schwärmt sie und erklärt: "Man kann selbst entscheiden, wie viel und was man trainieren möchte und ist an der frischen Luft." Schon beim Verlassen der Anlage ist sie sicher, dass die Übungen etwas gebracht haben. Und dass sie am nächsten Tag Muskelkater haben wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Uerdingens neue Fitness-Anlage im Test


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.