| 00.00 Uhr

Krefeld
Umsatz der CiS-Gruppe steigt um 20 Prozent

Krefeld. Der Krefelder Kabelkonfektionär und Systemlieferant CiS mit eigenen Produktionsstätten in Tschechien und Rumnänien blickt mit seinen mehr als 1000 Beschäftigen - davon 45 in der Firmenzentrale in Fichtenhain - auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Neben dem 20-jährigen Firmenjubiläum der tschechischen Tochtergesellschaft CiS systems s.r.o. hätten weitere nennenswerte Erfolge gefeiert werden können, teilte das Unternehmen mit.

Der Umsatz der CiS electronic GmbH wuchs mit fast 20 Prozent deutlich stärker als der Markt. Viele Kunden übertrafen ihre eigenen Umsatzerwartungen und dies führte zu großen Herausforderungen, die benötigten Fertigungskapazitäten zeitnah in Tschechien aufzubauen. CiS setzt weiterhin auf nachhaltiges Wachstum in allen Bereichen und bereitet sich intensiv auf die zu erwartenden industriellen Veränderungen im nächsten Jahrzehnt vor. In Rumänien konnten die Kompetenzen im Bereich der Großserienfertigung für die Automobil-Industrie und für Industriebereiche mit großen Serienstückzahlen weiter ausgebaut werden. Insbesondere konnte ein Neukunde gewonnen werden, der im Bereich Batteriemanagement für die Elektromobilität einen Auftrag platzierte. Die vorhandenen Kapazitäten konnten jedoch nicht ganz ausgelastet werden, da die Anschlussaufträge eines Großkunden verzögert eintrafen. "Das letzte Jahr war für das gesamte CiS-Team anstrengend, aber vor allem erfolgreich und ereignisreich", sagte Peter M. Wöllner, Inhaber der CiS-Gruppe.

(sti)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Umsatz der CiS-Gruppe steigt um 20 Prozent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.