| 00.00 Uhr

Krefeld
Unfall mit sechs Pkw - dann Flucht und Randale

Krefeld. Sechs Wagen in einen Unfall verwickelt, Verfolgungsjagd, Aggression gegenüber der Polizei - ein betrunkener Autofahrer hat die Polizei in der Nacht zu Sonntag in Atem gehalten. Sie war gegen halb eins zur Hülser Straße zu einem Unfall mit Fahrerflucht gerufen worden.

Den Beamten bot sich ein Bild der Zerstörung. Das war passiert: Ein 27-jähriger Autofahrer war beim Einparken mit seinem Pkw von einem anderen Wagen gerammt worden. Beim Aufprall wurde der fast eingeparkte Wagen auf ein weiteres parkendes Fahrzeug geschoben. Der Unfallfahrer kam von der Fahrbahn ab und rammte ein weiteres parkendes Auto, das dann auf zwei andere Wagen geschoben wurde.

Der Unfallfahrer stieg kurz aus, fuhr dann aber auf und davon, als er sah, dass der Einparker die Polizei herbeitelefonierte. Ein 21-jähriger Krefelder, der das Ganze gesehen hatte, nahm die Verfolgung auf, bis die Polizei den Flüchtenden durch die Informationen des 21-Jährigen schließlich fassen konnte. Der Fluchtwagen war klar erkennbar in Schlangenlinien unterwegs.

An der Kreuzung Traarer Straße / Werner-Voß-Straße konnte die Polizei den Flüchtenden stoppen. Es war ein 50-jähriger Krefelder, der nach Alkohol stank. Als man ihm auf der Wache eine Blutprobe entnehmen wollte, wehrte er sich zunächst und musste fixiert werden. Danach wurde er wieder aggressiv, verließ die Wache trotz Aufforderung nicht, beleidigte die Polizeibeamten, schlug mit seinem Kopf gegen die Glaseinfassung einer Tür, trat nach einem Beamten, als man ihn wieder fixierte, und spuckte schließlich mehrfach in Richtung der Polizisten. Verletzt wurde niemand. Der Mann verbrachte den Rest der Nacht im Polizeigewahrsam.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Unfall mit sechs Pkw - dann Flucht und Randale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.