| 00.00 Uhr

Krefeld
Verspätung bei Bussen und Bahnen: SWK informiert jetzt per "WhatsApp"

Krefeld. Die SWK nutzt als eines der ersten Nahverkehrsunternehmen in Deutschland den Dienst "WhatsApp" als Möglichkeit, Kunden über Störungen im Fahrplan von Bussen und Bahnen zu informieren. Schon heute haben Fahrgäste verschiedene Möglichkeiten, um über den Nahverkehr in Krefeld auf dem Laufenden zu sein.

Zahlreiche Haltestellen beispielsweise sind mit der dynamischen Fahrgastinformationsanzeige ausgestattet. Diese informiert darüber, in wie vielen Minuten die nächste Straßenbahn oder der nächste Bus die Haltestelle erreicht. Darüber hinaus gibt's die kostenlose SWK-App "Bus & Bahn", die Live-Abfahrtzeiten auflistet.

Mit dem neuen Service per "WhatsApp" geht die SWK jetzt einen Schritt weiter und informiert sofort, wenn etwas nicht so läuft wie geplant. "Wir haben ein einfaches Medium gesucht, das die meisten Menschen täglich nutzen und über das wir schnell aktuelle Informationen an unsere Fahrgäste liefern können. Da sind wir ziemlich schnell auf ,WhatsApp' gestoßen", erklärt Guido Stilling, Geschäftsführer der SWK Mobil.

Die Hinweise über Störungen im Bus- oder Straßenbahnlinienverlauf erfolgen über die sogenannte Broadcast-Funktion von "WhatsApp". Dazu klickt der Kunde im Internet auf www.swk.de/live, teilt einmalig seine Handynummer mit und wählt die Bus- oder Straßenbahnlinien aus, zu denen er aktuelle Informationen erhalten möchte.

"Wir informieren unsere Kunden zum Beispiel auch regelmäßig über größere Verspätungen oder Fahrtausfälle via Twitter", sagt Stilling. "Der Vorteil von unserem ,WhatsApp-Service' ist jedoch, dass hier auch über kürzere Verspätungen während der Betriebszeit werktags von 6 bis 20.30 Uhr eine Nachricht an den Empfängerkreis abgeschickt wird und dass sich der Fahrgast seine spezifischen Linien aussuchen kann, zu denen er Informationen erhalten möchte. Ich werde also nicht überflutet mit Verspätungs-Meldungen zu Bussen oder Straßenbahnen, mit denen ich gar nicht regelmäßig unterwegs bin."

Selbstverständlich kann der Service auch jederzeit wieder abbestellt werden, indem einfach eine Nachricht via "WhatsApp" mit dem Inhalt "Stop" an die SWK geschickt wird.

Und: Das Ganze ist für die Fahrgäste natürlich kostenlos.

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Verspätung bei Bussen und Bahnen: SWK informiert jetzt per "WhatsApp"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.