| 00.00 Uhr

Krefeld
Versuchter Totschlag: Drei Jahre Haft für Messerstecher

Krefeld. 18-Jähriger stach im Januar vor einer Disco wahllos zu.

Das Landgericht hat einen 18-Jährigen wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und weiteren Taten zu einer Jugendstrafe von drei Jahren verurteilt. Er hatte eingeräumt, im Januar vor einer Krefelder Diskothek auf andere Männer wahllos eingestochen zu haben. Drei der Opfer wurden schwer verletzt. Sie hatten unter anderem Stiche im Bauch und Hüftbereich und Schnittverletzungen am Kopf davongetragen.

Ein 21-Jähriger musste notoperiert werden. Mehrere Zeugen hatten ausgesagt, dass der Angeklagte an dem Abend sehr aggressiv und aufdringlich war. Sie hatten auch beobachtet, dass er in der Diskothek ein Klappmesser bei sich trug. Das nahm der Wirt ihm zwar ab, gab es dem jungen Mann aber nach Ladenschluss zurück. Unter Alkoholeinfluss stach er zu. Zuvor hatte es eine verbale Auseinandersetzung mit einer Frau gegeben.

Der 18-Jährige gab als Grund an, dass sein 15-jähriger Bruder von anderen zu Boden geworfen und misshandelt worden sei. Da habe er sein Messer gezogen und zugestochen. Der 15-Jährige wurde wegen gefährlicher Körperverletzung zu einem Wochenendarrest und einer sozialen Trainingsmaßnahme verurteilt. Die Vertreterin der Jugendgerichthilfe betonte, dass ein 15-Jähriger nichts in einer Diskothek zu suchen habe.

(BL)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Versuchter Totschlag: Drei Jahre Haft für Messerstecher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.