| 00.00 Uhr

Krefeld
Vespa-Fahrer wird Mechatroniker bei Piaggio

Krefeld: Vespa-Fahrer wird Mechatroniker bei Piaggio
Der 16-jährige Gesamtschüler Ben Rehms hat sich mit großer Leidenschaft und Beharrlichkeit um eine Ausbildungsstelle bei Motor Meccanica Ricci in Linn beworben. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Krefeld. Begleitet durch Berufseinstiegsbegleitung und Berufsberatung hat der Gesamtschüler Ben Rehms den Weg direkt in seinen Lieblingsberuf gefunden. Der 16-Jährige ist der erste Auszubildende von Kfz-Meister Pasquale Ricci. Von Norbert Stirken

Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt hat sich leicht verbessert, ist aber noch weit davon entfernt, wirklich gut zu sein. Auf 100 Bewerber kommen 63 offene Stellen. Vor einem Jahr waren es sogar nur 57. Dass Engagement und Leidenschaft für einen Beruf zum Ziel führen kann, zeigte der Gesamtschüler Ben Rehms. Der 16-Jährige hat einen Lehrvertrag in der Krefelder Werkstatt Motor Meccanica Ricci als Mechatroniker mit Schwerpunkt Zweirad unterschrieben. Rehms konnte den Inhaber und Kfz-Meister Pasquale Ricci, der den Betrieb mit seiner Frau Jessica führt, unter anderem durch seine Hartnäckigkeit überzeugen.

Der Schüler machte zunächst ein Praktikum in der Hauptvertretung der Marken der Piaggio-Gruppe in Linn. Die Chemie stimmte. Der Beruf machte ihm Spaß. Um ganz sicher zu gehen, bewarb er sich darum, in den Sommerferien noch einmal zu einem weiteren Praktikum kommen zu dürfen. Weil auch der Meister mit dem Schüler zufrieden war, erfüllte er ihm den Wunsch. Und als Pasquale Ricci am Azubi-Speed-Dating teilnahm, weil er zum ersten Mal in seinen 16 Berufsjahren auch einen Ausbildungsplatz anbieten wollte, tauchte Rehms erneut auf und nutzte die Zeit, um für sich zu werben. "Es waren rund zehn ernsthafte Bewerber zum Speed-Dating gekommen", berichtet der Werkstatt-Inhaber.

Dass Rehms, dessen Eltern begeisterte Vespa-Fahrer sind, sein Interesse am Beruf und an seinem damals noch potenziellen Ausbilder so nachdrücklich deutlich gemacht hat, imponierte natürlich auch Familie Ricci. Der Vertrag ist inzwischen unterzeichnet, und der Gesamtschüler kann am 1. September seine dreieinhalbjährige Ausbildung beginnen.

Motor Meccanica Ricci ist eine Werkstatt wie aus einem italienischen Film mitten in Linn an der Straße Bruchhecke. In einer Ecke stehen einige Oldtimer auf zwei und auf vier Rädern, an der Wand hängen Emaille-Schilder von Agip, Aprilia und Pirelli, gegenüber ziert ein Banner mit dem Schriftzug Moto Guzzi die Halle.

Das Besondere an dem Lehrverhältnis: Es ist auf eine Art zustande gekommen, bei der mehrere Protagonisten auf dem Arbeitsmarkt gemeinsam aktiv waren. Peter Kraps, Sprecher der Agentur für Arbeit, formuliert es so: "Eine Erfolgsgeschichte: Das Unternehmen bildet erstmals aus, ein junger Mann geht ohne Umwege direkt von der Schule in die Ausbildung. Begleitet durch Berufseinstiegsbegleitung und Berufsberatung. Und zusammengefunden haben sie beim gemeinsamen Azubi-Speed-Dating von Industrie- und Handelskammer, Kreishandwerkerschaft und Arbeitsagentur."

Pasquale Ricci will für den eigenen Bedarf in seiner Werkstatt ausbilden. Eine Freie Kfz-Werkstatt, die alle Fabrikate und Marken annehme, erfordere von einem Auszubildenden und späteren Gesellen eine besondere Vielseitigkeit. Die soll der 16-Jährige unter seiner und eines weiteren Meisters Anleitung bekommen. Hinzu komme die überbetriebliche Ausbildung, die in Krefeld ganz hervorragend sei, lobte Pasquale Ricci. Die Innung betreibe eine Einrichtung die "traumhaft ausgestattet" sei. Unter den dortigen Bedingungen möchte er seine Lehre am liebsten noch einmal wiederholen, scherzte er gestern bei der Vorstellung der neuen Arbeitsmarktzahlen in seinem Betrieb.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Vespa-Fahrer wird Mechatroniker bei Piaggio


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.