| 15.21 Uhr

Krefeld
Vier Trends der Gartenmesse

Krefeld. Ab ins Beet – bei der "Krefelder Gartenwelt" auf dem Sprödentalplatz präsentierten 150 Aussteller viele Anregungen. Die RP zeigt vier große Trends des Jahres: Romantische Gärten, Technik für den Rasen, exotische Pflanzen und geniale Grills Von Natascha Verbücheln

Das Wetter machte am Wochenende noch keine Lust auf Gartenarbeit. Gerade deshalb war Krefeld für Gartenfreunde eine gute Adresse. Bei der "Gartenwelt" konnten sich Menschen mit grünem Daumen gute Anregungen holen. Die Aussteller der siebten "Gartenwelt" auf dem Sprödentalplatz waren zufrieden mit der Resonanz von 12500 Besuchern. "Die Leute wollen endlich den Frühling", sagte Georg Lenz. Auf 27 000 Quadratmetern des Sprödentalplatzes zeigten 150 Aussteller, welche Gartentrends die kommenden Monate beherrschen.

1. Trend

Romantisch und pflegeleicht – so soll der Garten in diesem Jahr sein. "Die Zeiten vom Stahl und geraden Linien sind vorbei", sagte Jörg Essers, Geschäftsführer von Terra Viva. Und auch Feng Shui sei im Garten angekommen. "Das ist aber zurzeit noch sehr teuer." Verspielte Elemente fanden sich vor allem im Dekorationsbereich: Stahlkunstwerke mit Rostpatina, leuchtende Wassersäulen, italienische Keramik oder gusseiserne Gartenmöbel mit liebevollen Schnörkeln und Verzierungen. "Holzmöbeln werden immer seltener. Sie sind zu pflegeintensiv", sagte Martin Roeren vom gleichnamigen Holzfachhandel. Stattdessen würden sich viele für Geflechtmöbel oder Holz-Kunststoffgemische entscheiden.

2. Trend

Die unbeliebten Gartenarbeiten werden jetzt überflüssig: So wurden in Krefeld auch intelligente Rasenroboter präsentiert, die den Rasen mähen. Selbst Unebenheiten und Steigungen bis 30 Grad bewältigen die Geräte, die an ein Bobby-Car ohne Lenkrad erinnern. Eine sechs Meter lange Teleskop-Astschere mit Zugsäge erleichtert die beschwerliche Arbeit. Denn die Federstahl-Säge hat japanische Sägeblätter mit dreifacher Zahnung. Mit der richtigen Technik können so auch ältere Menschen oder Frauen die Bäume bequem zuschneiden.

3. Trend

Bei den Pflanzen sind jetzt die bunten Frühlingsblumen gefragt. Aber auch winterfeste Mandelbäumchen, Ziergehölz, seltene Duftkräuter wie Cola-Kraut und mediterrane Palmen waren auf der Gartenmesse stark vertreten. Im Gemüsebereich geht der Trend zu alten Sorten wie Erdmandel, Zuckerwurzel oder fast vergessenen Kartoffelsorten. "Die Bamberger Hörnchen mit ihrem nussigen Geschmack sind eine der leckersten Sorten. Sie eignen sich gut für einen Kartoffelalat", erklärte Frank Bell, der über 260 Kartoffelsorten anbaut.

4. Trend

Wer lieber Fleisch mag, kann sich in diesem Jahr auf ein Grillen deluxe freuen. Der multifunktionale Gasgrill ist in den USA längst bei jeden Barbecue dabei. Am Wochenende wurde er auch in Krefeld präsentiert"In Deutschland grillen viele immer noch wie Neandertaler. Dabei ist das Grillen mit Gas einfach zu händeln. Es geht schneller, der Grill ist leichter zu reinigen", sagte Harald Brinkmann, Handelsvertreter für Gartenfreizeitbedarf. Wer nicht auf die Rauchwolken beim Grillen verzichten will, kann eine Box mit aromatisierten Holzspänen in den Grill stellen. Seitliche Abstellflächen, Thermometer und integrierte Kochplatten lassen das Grillen zu einem kulinarischem Ereignis werden. Trotzdem – der Platz hinterm Grill bleibt traditionell besetzt: "Männer haben das einfach im Blut. Grillen ist sexy", sagte Martin Roehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Vier Trends der Gartenmesse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.