| 00.00 Uhr

Krefeld
Villa Merländer: Bericht über Erinnerungsorte in Polen

Krefeld. In der Krefelder NS-Dokumentationsstelle in der Villa Merländer an der Friedrich-Ebert-Straße 42, wird Ingrid Schupetta am morgigen Donnerstag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr über eine Fahrt zu einigen Gedenkorten an deutsche Verbrechen in Polen berichten. Die Leiterin der NS-Dokumentationsstelle besuchte unter anderem das neue Museum zur jüdischen Geschichte in Warschau (Polen), die KZ-Gedenkstätte Majdanek, den neu gestalteten Erinnerungsort Belzec und das in der Umwandlung befindliche Sobibor. Die Fahrt führte außerdem in das Ghetto von Izbica, in das auch Juden aus Krefeld deportiert wurden.

Während der Veranstaltung ist die Ausstellung in der Villa Merländer geöffnet. Man kann die Gelegenheit nutzen und sich die Dokumente und anderen Sachzeugnisse in aller Ruhe ansehen. Der Eintritt ist kostenfrei. Spenden an den Förderverein sind willkommen. Das Platzangebot in der Villa Merländer ist begrenzt.

Eine Anmeldung ist möglich unter Telefon 02151 503553 (Anrufbeantworter, Telefonnummer angeben) oder E-Mail ingrid.schupetta@krefeld.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Villa Merländer: Bericht über Erinnerungsorte in Polen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.