| 18.27 Uhr

Krefeld
Von Tokio-Hotel-Fans verprügelt

Kreisch-Alarm: Tokio Hotel und US5 im ISS Dome
Kreisch-Alarm: Tokio Hotel und US5 im ISS Dome FOTO: rpo/Vassilios Katsogridakis
Krefeld. Für die Krefelderin Lisa Renk (15) war der Besuch des Konzerts von Tokio Hotel in Oberhausen das Größte. Gitarrist Tom Kaulitz schenkte ihr seine Wasserflasche. Doch dann prügelten Fans das Mädchen krankenhausreif. Von Martin Röse

Das böse Erwachen kam für Lisa Renk im Krankenhaus. Dort erlangte die Krefelderin das Bewusstsein wieder. Die Ärzte stellten bei der 15-Jährigen eine schwere Gehirnerschütterung fest, dazu Prellungen des Unterleibs und an den Armen. Mit einem Rettungswagen war sie in die Klinik gebracht worden – ohnmächtig.

Dabei hatte der Abend so schön angefangen. Die Schülerin war mit Freundinnen in die Arena Oberhausen zum Konzert von Tokio Hotel gefahren, ihrer Lieblingsband. Dort ergatterte sie einen Platz in der ersten Reihe. "Am Ende des Konzerts werfen die Jungs immer ihre Trinkflaschen und Handtücher in die Menge", erklärt sie. Nicht so an diesem Abend. "Der Gitarrist, Tom Kaulitz, hat mir seine Wasserflasche direkt in die Hand gedrückt. Wir hatten vorher schon Blickkontakt." Wenige Tage zuvor hatte Lisa Renk ihn bei der Bravo-Supershow am roten Teppich getroffen.

"Niemand ist eingeschritten"

Die Wasserflasche – eine begehrte Trophäe. "Kurz darauf kamen fünf bis sieben Mädchen zu mir, haben nicht geredet, sondern mich sofort geschlagen." Irgendwann sei sie zu Boden gegangen. "Trotzdem haben sie weiter auf mich eingeprügelt und getreten, bis ich das Bewusstsein verloren habe." Und die Wasserflasche.

Was ihre Mutter, die Krefelder Krimiautorin Ulrike Renk, besonders schockiert: "Niemand ist eingeschritten. Weder die Security der Halle noch die Sicherheitsleute der Band, die noch anwesend waren." Sanitäter kümmerten sich erst um meine bewusstlose Tochter, nachdem ihre Freundinnen sie ins Foyer hochgetragen hatten."

Nicole Mai, Sprecherin der Arena Oberhausen, bestätigte gestern auf RP-Anfrage, dass es "wohl einige Rangeleien" im Zuschauerraum gegeben habe. Allerdings hätten die Sicherheitskräfte nicht gesehen, wie jemand zu Boden gegangen sei. "Dabei haben wir, bedingt durch die jugendliche Zielgruppe, die Zahl der Sicherheitskräfte und der DRK-Sanitäter nahezu verdoppelt." 9500 Fans besuchten das Konzert in Oberhausen, 100 Sicherheitsleute und 60 Sanitäter waren im Einsatz. Rund 80 Konzertbesucher mussten von den Sanitätern behandelt werden. "Ich weiß, dass bei solchen Konzerten viele Mädchen umkippen, dass der Hype groß ist. Doch Schläge auf den Kopf, Tritte in den Unterleib und Tritte gegen den Kopf fallen bei mir nicht unter normales Fan-Verhalten und Teenager-Hysterie", sagt Renk.

Sie hat deshalb bei der Polizei Anzeige erstattet. "Straftatbestand ist schwere Körperverletzung und Raub." Schließlich habe Tom Kaulitz die Wasserflasche seiner Tochter geschenkt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Von Tokio-Hotel-Fans verprügelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.