| 00.00 Uhr

Krefeld
Vorsitzender des Werberings: Kritik an Haltestellen-Plan

Krefeld. Der Werbering Fischeln lehnt das jetzt im Planungsausschuss verabschiedete Haltestellen-Konzept für die Kölner Straße ab. Das teilte der Vorsitzende, Robert Reichling, jetzt in einer ausführlichen Stellungnahme mit.

"Fischeln als dynamisch wachsender Stadtteil mit viel Lebens- und Einkaufsqualität ist stolz darauf, dass es die Belange aller Verkehrsteilnehmer im Ort gleichermaßen und gleichberechtigt im Auge hat", sagt Reichling. "Die politischen Vertreter haben deshalb den Wunsch formuliert, dass die Stadt Krefeld die Weichenstellung für eine Modernisierung der Kölner Straße als Gesamtprojekt versteht, in dem planerische Antworten auf die Sanierung der Fahrbahndecke, die Schaffung barrierefreier Haltestellen als Ersatz für die vorhandenen am Rathaus und der Clemensstraße sowie auf die Einrichtung eines "Dorfplatzes" im Bereich zwischen Anrather- und Clemensstraße gegeben werden."

Die jetzt getroffene isolierte Entscheidung für die von der Verwaltung und SWK vorgeschlagene barrierefreie Haltestelle im Bereich Rathaus/Rewe konterkariere aus Sicht des Werberings Fischeln diese Erwartung vollends. Weder gebe es eine Aussage zur Barrierefreiheit an der Clemensstraße, noch finde sich auch nur ansatzweise eine Positionierung für den in Fischeln von allen Seiten gewünschten Dorfplatz als verkehrberuhigte Begegnungszone im Herzen des Ortsteils.

(cpu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Vorsitzender des Werberings: Kritik an Haltestellen-Plan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.