| 00.00 Uhr

Krefeld
Waldjugendspiele mit 372 Schülern am Hülser Berg

Krefeld. Gestern wurden am Hülser Berg die 7. Waldjugendspiele eröffnet. An zwei Tagen haben Schüler der dritten und vierten Klassen die Möglichkeit, an verschiedenen Spielen teilzunehmen und in einer Ralley viel über das Ökosystem Wald zu lernen.

Der 2,5 Kilometer lange Parcours besteht aus neun Stationen, an denen die Kinder ihr Wissen und ihr Geschick unter Beweis stellen müssen. So beobachten sie die Wildschweine und das Rotwild, bestimmen das Alter eines Baumes anhand der Jahresringe und bauen Nistkästen, die sie später in der Umgebung ihrer Schule aufhängen können. So können die Kinder das ganze Jahr über das Treiben der Vögel beobachten und lehrreiche Kenntnisse über Aufzucht und Brut der Vögel sammeln. Die Aktion findet landesweit statt. In Krefeld sind in diesem Jahr 372 Schüler aus sechs Grundschulen dabei.

Organisiert werden die Spiele von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald - kurz SDW. Sie wurde 1947 in Bad Honnef gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen das Verständnis für die Bedeutung des Waldes näher zu bringen und sie über Zustand und Gefährdung des Waldes aufzuklären. In Krefeld wurde die Kreisgruppe 1984 gegründet und konnte seitdem Erfolge im Baumbestand verbuchen. "In den letzten fünf Jahren haben wir rund 16.000 Bäume und Sträucher gepflanzt", sagt Karl Weckes, Vorsitzender der SDW der Kreisgruppe Krefeld. Mit den Waldjugendspielen, die es in Krefeld seit 2001 gibt, sollen die Kinder den Wald erleben und gleichzeitig spielerisch Wissen über Wald und Natur nähergebracht bekommen.

(lbe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Waldjugendspiele mit 372 Schülern am Hülser Berg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.