| 00.00 Uhr

Krefeld
Warum die Grünen für eine Bebauung "Fette Henn" sind

Krefeld. Mehr als 100 kritische Bürger waren am Dienstagabend der Einladung der Grünen ins Hülser Rathaus gefolgt, um sich über deren Sicht zum Bebauungsplan 550 zwischen den Straßen Fette Henn, Kretenbäskesweg, Hinter der Papenburg und Klever Straße informieren zu lassen. Bekanntlich sollen innerhalb dieser Grenzen neue Wohnungen gebaut werden; der Stadtrat hat, wie berichtet, inzwischen der Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens zugestimmt.

"Es gibt Widerstand vorwiegend von den Anliegern rund um das Plangebiet, weil sie vor allem eine zu große Verkehrsbelastung befürchten. Dabei meinen viele fälschlicherweise, es gebe schon eine fertige Planung, nachdem Bezirksvorsteher Hans Butzen einen ersten Planentwurf eines Architekturbüros vorgestellt hatte", so Günter Föller, der die Position der Grünen gemeinsam mit Ria Schneider und Thorsten Hansen darlegte. "Wir Grüne haben der Einleitung des B-Planverfahrens aus mehreren Gründen zugestimmt: Wir sehen in Hüls einen Bedarf an weiterer Wohnbebauung; der B-Plan erfüllt unseren Grundsatz Innen- vor Außenbebauung, und das Planungsgebiet ermöglicht die Nutzung vorhandener Infrastruktur wie Kitas, Schule, Krankenhaus, Kirche, Ärzte, Nahversorgung. Darüber hinaus entsprechen die im einleitenden Beschluss formulierten Grundsätze voll und ganz unseren Vorstellungen und müssen eingehalten werden." Außerdem müssten die Aussagen der zu erstellenden Gutachten - insbesondere Umweltprüfung, Verkehr und Wasserhaltung - zu einem positiven Ergebnis führen. Daneben wiesen die Vertreter der Grünen darauf hin, dass Eigentümer die Möglichkeit haben, eine Bebauung abzulehnen, und dass Gartenbesitzern oder -pächtern bei Bedarf eine Fläche zugeteilt werden kann.

Grundsätzlich, so erläuterten Föller, Schneider und Hansen dass es den Grünen beim Thema Innenverdichtung grundsätzlich darum gehe, der Versiegelung von Natur- und Ackerflächen entgegen zu wirken, Brachflächen zu recyceln, Baulücken zu schließen und leerstehenden Wohnraum zu aktivieren.

(lez)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Warum die Grünen für eine Bebauung "Fette Henn" sind


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.