| 00.00 Uhr

Krefeld
Weißes Pulver: Bahn war es selbst

Krefeld. Nach dem Fund weißen Pulvers in Forstwald steht der Verursacher fest.

Das Rätsel, wer das weiße Pulver an den Bahngleisen in Forstwald verursacht hat (wir berichteten), ist gelöst. Ein Bahnsprecher erklärte auf Anfrage unserer Redaktion gestern, dass es ein Zug der Deutschen Bahn selbst gewesen sei, der die Ladung verloren hatte. Es sei ein Zug der Bahntochter Schenker gewesen, der laut Bahn in den Hafen nach Duisburg-Ruhrort gefahren war. Von den einst so hohen Kosten, die laut Bahnsprecher durch die verlorene Ladung verursacht worden seien, war gestern keine Rede mehr. Da teilte der Sprecher mit: "Bei der Deutschen Bahn ist kein großer Schaden entstanden."

Anwohner aus Forstwald hatten nach Verlust der Ladung in der Nacht des 20. August zunächst befürchtet, es könne sich bei dem Pulver um eine gefährliche Substanz handeln. Eine hinzugerufene Spezialeinheit aus Köln stellte dann fest, dass es sich bei dem Pulver um Stärke handelt. Die Bahn schickte am Abend des 20. August ein Spezialfahrzeug auf die Strecke, das Wasser auf dem Pulver verteilte und so die Strecke wieder säuberte. In Gesprächen mit der Feuerwehr will die Bahn jetzt noch feststellen, ob dort Kosten wegen des Einsatzes entstanden sind und wer sie zahlen muss.

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Weißes Pulver: Bahn war es selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.