| 00.00 Uhr

Krefeld
Westwall-Öffnung: 1545 Unterschriften für OB Frank Mayer

Krefeld. Einen ganzen Aktenordner mit Papier gab es gestern für Oberbürgermeister Frank Meyer: Siggi Leigraf, Vorsitzender der Bürgergesellschaft Stadtmitte, überreichte dem Verwaltungschef eine Liste mit 1545 Unterschriften von Krefelder Bürgern, die fordern, dass die Straße auf dem Westwall vor dem Kaiser-Wilhelm-Museum wieder für den Verkehr geöffnet werden soll. "Wir hatten ein kurzes freundliches Gespräch", so Leigraf gestern. "Der OB hat sich natürlich vor die Entscheidung seines Dezernenten gestellt.

" Leigraf hat inzwischen die Bezirksregierung eingeschaltet und Fachaufsichtbeschwerde eingelegt. In Düsseldorf wird jetzt geprüft, ob die derzeitige Sperrung des Westwalls vor dem Museum rechtswidrig ist. "Die Sperrung während der Umbauzeit des Museums war notwendig. Dafür gab es eine Sondernutzungsgenehmigung, die von der Stadt Krefeld erteilt wurde", sagt der Vorsitzende der Bürgergesellschaft. "Diese Sondernutzungsgenehmigung ist aber bereits Ende März 2016 abgelaufen und wurde nicht verlängert.

Der Westwall vor dem Museum ist eine öffentliche Straße nach dem Straßen-Wegegesetz NRW. Die Straße ist nicht eingezogen, und die Einziehung ist auch nicht in die Wege geleitet worden." Oberbürgermeister Meyer wollte sich gestern dazu nicht äußern. Die Verwaltung prüfe die Angelegenheit, hieß es dazu aus dem Rathaus.

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Westwall-Öffnung: 1545 Unterschriften für OB Frank Mayer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.