| 00.00 Uhr

Disco in Krefeld
Wird aus der Königsburg ein Wohnzentrum?

Disco in Krefeld: Wird aus der Königsburg ein Wohnzentrum?
Die Königsburg in Krefeld (Archivbild). FOTO: LS
Krefeld. Die Ära der Disco endet am 26. August; der Komplex steht vor dem Verkauf.

Am Samstag, 26. August, geht mit einer letzten Party die Geschichte der Diskothek Königsburg zu Ende. Die Eigentümer - Volko Herdick, seine Mutter Hannelore Klausen und Carsten Kox - haben im Dezember vergangenen Jahres beschlossen, das Objekt an einen Investor zu verkaufen. Die Eigentümergemeinschaft hatte die Königsburg 2004 übernommen. "Eine Diskothek wird es dort nicht mehr geben", sagte Herdick gestern auf Anfrage unserer Redaktion, "es sind vielmehr Einzelhandel und Wohnbebauung vorgesehen".

Ob die Königsburg abgerissen oder auf erhaltenen Grundmauern gebaut werde, sei noch offen. Es gebe verschiedene Modelle, wie das Vorhaben umgesetzt werden könnte. - Wie die Stadtverwaltung gestern auf Anfrage mitteilte, liegt beim Bauordnungsamt diesbezüglich noch nichts vor. Die Königsburg war 1892 als Versammlungs- und Veranstaltungsstätte errichtet und nach Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wieder als solche aufgebaut worden. Dort gab es vor der Nutzung als Diskothek Veranstaltungen von Karnevalssitzungen über Ausstellungen und Konzerte bis hin zu Boxwettkämpfen. Als Diskothek zog sie überregional Besucher an.

(lez)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Disco in Krefeld: Wird aus der Königsburg ein Wohnzentrum?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.