| 00.00 Uhr

Freizeit
Zehn Imker im Kleingärtnerverein"Immenhof"

Krefeld. Der 1933 gegründete Kleingärtnerverein Immenhof liegt im Süden von Kliedbruch, das vom Breiten Dyk, Moerser Straße und Flünnertzdyk begrenz wird. Der Verein ist der flächenmäßig zweitgrößte der Stadt Krefeld und verfügt auf mehr als 50.000 Quadratmetern zwischen Dahler- und Grünem Dyk über 135 Kleingärten, die fast alle belegt sind. Aktuell bietet der Verein auf seiner Homepage lediglich zwei Parzellen zur Übernahme an.

Zehn dieser Kleingärten - und das ist eine Besonderheit - werden vom Imkerverein, sozusagen als Verein im Verein, betrieben, erklärt Volker Soldner, der 2. Vorsitzende des Kleingärtnervereins Immenhof. Die Imker gehören seit jeher dazu und produzieren nach wie vor ihren Honig aus Blüten der umliegenden Kleingärten, den sie auch zu günstigem Preis verkaufen. Der Name "Immenhof" geht auf diese Imker zurück, die das Areal auch schon vor den Kleingärtnern nutzten. "Imme" ist eine alte Bezeichnung für die Westliche Honigbiene.

Das Vereinsheim aus der Nachkriegszeit haben die Kleingärtner - inklusive der großen überdachten Terrasse - in den vergangenen fünf Jahren in Eigenarbeit modern und hell herausgeputzt. Sogar das Mauerwerk haben sie großenteils erneuert. Von April bis Oktober kommen sie an jedem Freitagabend dort zusammen, um die Geselligkeit zu pflegen.

Am vergangenen Wochenende haben die Immenhofer ihr Sommerfest gefeiert. Im nächsten Jahr wird es dabei etwas größer zugehen, denn dann feiert der KGV Immehof sein 85-jähriges Bestehen.

(lez)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freizeit: Zehn Imker im Kleingärtnerverein"Immenhof"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.