| 00.00 Uhr

Krefeld
Zoofreunde sammeln für Afrika-Savanne

Krefeld. Kaum ist die neue Nashorn-Anlage eröffnet, nehmen die Zoofreunde Krefeld schon ein weiteres Projekt in Angriff: Aus der Afrika-Wiese, die momentan ein stiefmütterliches Dasein fristet, soll eine Afrika-Savanne werden mit baulich attraktiven Beobachtungsposten. Das verkündete Friedrich R. Berlemann, Vorsitzender der Zoofreunde, gestern Abend auf der gut besuchten Jahreshauptersammlung in der Gesamtschule Kaiserplatz.

Berlemann erklärte schmunzelnd, dass er sich in diesem Zusammenhang natürlich besonders auf die Erdmännchen freue, die vielleicht noch dieses Jahr ihre Burg am Rande der Afrika-Wiese beziehen könnten. "Ganz Krefeld ist heiß auf die Erdmännchen", sagte der Vorsitzende und erklärte weiter: "Die benötigten 150.000 Euro für das Gehege haben wir mit Hilfe von ganz Krefeld gesammelt. Wir werden uns aber um weitere Spenden bemühen, um es vielleicht noch größer und schöner werden zu lassen."

Insgesamt blicken die Zoofreunde auf ein erfolgreiches 2015 zurück. Aus dem aufgerundeten Jahresüberschuss von 510.000 Euro investierte der Förderverein bekanntlich 250.000 Euro in die Erweiterung der Nashornanlage. Auch die Mehrkosten für den Bau der Pinguinanlage in Höhe von 47.000 Euro trägt der Verein. Möglich machte dies eine große Erbschaft von über 400.000 Euro.

Während andere Vereine über rückläufige Mitgliederzahlen klagen (die Zoofreunde in den vergangenen Jahren auch), konnte der Vorstand nun auch in diesem Punkt Erfreuliches vermelden. Um immerhin zwei Prozent stieg die Mitgliederzahl auf nun 2.795 Zoofreunde.

Nach der Spenden-Aktion für die Erdmännchenwerden sich die Förderer nun um die Finanzierung einer neuen Pelikan-Bleibe kümmern. Bislang sind die beeindruckenden Vögel am Affentropenhaus untergebracht. Auf diesem Gelände soll jedoch mittelfristig eine neue Außenanlage für die Schimpansen entstehen. Die Pelikane sollen deswegen auf die Afrika-Savanne umgesiedelt werden. Berlemann: "Um die nötigen Geldmittel zu sammeln, verpaten wir bald 1,4 Kilo schwere und 40 Zentimeter große Nashörner, die ähnlich der Pinguin-Figuren von Krefelder Künstlern gestaltet werden." Gegen eine Spende von 250 Euro können diese Unikate erworben werden. Und auch die Zoolotterie wird künftig das Projekt "Afrika-Savanne" unterstützen. Die Einnahmen aus 2015 von rund 47.000 Euro werden allerdings noch den Bau der Erdmännchen-Anlage mitfinanzieren.

Zoodirektor Wolfgang Dreßen lobte das unermüdliche Engagement der Förderer, die bereits seit zehn Jahren Gesellschafter der Zoo gGmbH sind. "Eine Vielzahl von Projekten hätten wir ohne den Verein nicht stemmen können."Allein aus dem Erlös der Tierpatenschaften - 2015 waren es über 60.000 Euro - konnte der Zoo unter anderem Spezialfutter und Gegenstände für die Tierbeschäftigung anschaffen. Und dank der Zoofreunde gibt's auch ein neues Narkosegerät.

(bk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Zoofreunde sammeln für Afrika-Savanne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.