| 19.00 Uhr

Zugausfälle und Verkehrschaos in Krefeld
Bergung des entgleisten Zuges dauert an

Fotos: Betonteile von Unterführung stürzen ab
Fotos: Betonteile von Unterführung stürzen ab FOTO: Andreas Drabben
Krefeld. Am frühen Freitagmorgen sind nach einem Güterzugunfall an einer Bahn-Unterführung in Krefeld mehrere Betonteile abgestürzt. Es kam zu Straßensperrungen und Zugausfällen. Die Bergung des entgleisten Güterzuges dauert bis zum Samstag an.   Von Laura Sandgathe

Am Morgen gegen 7.05 Uhr war auf der Brücke am Voltaplatz während einer Rangierfahrt ein Güterzug der Krefelder Hafenbahn entgleist, sagte ein Sprecher der Bundespolizei auf Anfrage. "Grund für diesen Unfall war eine Fehlschaltung durch einen Fahrdienstleiter", sagte der Sprecher. Eine Weiche sei falsch eingestellt gewesen. Deshalb fuhr der Güterzug vor einen Prellbock.

Dabei stürzten die letzten beiden Wagen des Zuges um. Sie beschädigten das Gleisbett auf der Brücke derart massiv, dass die Brücke selbst beschädigt wurde und mehrere Betonteile auf die darunter liegende Straße fielen. Zum genauen Umfang der Schäden können derzeit laut Bundespolizei noch keine Angaben gemacht werden. Verletzt wurde niemand.

Bergung des Zuges kompliziert und langwierig

Gegen 16 Uhr haben Bundespolizei und Bahn mit der Bergung des verunfallten Güterzuges begonnen, der noch immer auf der Strecke steht. Dazu sind mehrere spezielle Kranwagen der Deutschen Bahn nach Krefeld gebracht werden. Sie sollen die beiden entgleisten Waggons aufnehmen und wieder aufgleisen. "Die Bergung ist kompliziert und langwierig", sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Die Bahn rechnet damit, dass die Bergung noch den ganzen Samstag andauern könnte, wie ein Sprecher auf Anfrage erklärte. 

Von der Dauer der Bergungsarbeiten wird auch abhängen, wie lange der Zugverkehr noch gestört sein wird und die Straßensperrungen aufrecht erhalten werden müssen. Seit dem frühen Freitagmorgen ist die Voltastraße zwischen Hansastraße und Ritterstraße voll gesperrt. Der Verkehr wird über die Ritterstraße, Güterstraße, Oberdießemer Straße Bahnstraße umgeleitet. Entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert. Ortskundige werden gebeten, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

Statiker: Brücke ist befahrbar

Der obere Teil der Brücke, auf dem der Zugverkehr fährt, war bereits am Morgen von Statikern überprüft worden. "Statiker der Deutschen Bahn haben die Brücke heute morgen untersucht und bescheinigt, dass sie weiterhin vom Zugverkehr befahrbar sei", sagte der Sprecher der Bundespolizei. Da aber auch die Oberleitung der Bahnlinie bei dem Unfall beschädigt worden ist, fallen aktuell mehrere Züge aus. Betroffen sind:

  • RE 7 wendet in Neuss und entfällt damit zwischen Neuss und Krefeld. Zwischen Neuss und Krefeld können Fahrgäste auf Taxen umsteigen.
  • RB 33 entfällt zwischen Viersen und Krefeld-Linn. Zwischen Viersen und Krefeld-Linn können Fahrgäste auf Taxen umsteigen.
  • Zusatzzug RB 33 fährt derzeit nur zwischen Duisburg und Wesel und entfällt damit zwischen Wesel und Mönchengladbach.
  • RE 11 wird über Neuss umgeleitet.

"Wir gehen davon aus, dass diese Beeinträchtigungen noch über das Wochenende bestehen bleiben werden", sagte ein Sprecher der DB Regio auf Anfrage. Nach der erfolgreichen Bergung des Zuges müssen außerdem noch Reparaturen an der beschädigten Oberleitung vorgenommen werden. "Ich würde sagen, dass der Bahnverkehr rund um Krefeld voraussichtlich erst ab Sonntag wieder normal rollt." Aber da ja ab 2 Uhr in der Nacht die Lokführer streiken, wäre diese Aussage wohl nicht zutreffend", so der Sprecher der Bundespolizei.

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zugausfälle in Krefeld: Bergung des entgleisten Zuges dauert an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.