| 00.00 Uhr

Neue Reihe Nette Nachbarn
Zum Beispiel Iris Brüggen

Krefeld. Wie eine Straßengemeinschaft zusammenhält - zum Beispiel mit Apfelkuchen..

Bockum (bk) Wenn es Herbst wird, wirft Iris Brüggen einen kritischen Blick in ihren Garten. Dort steht ein Apfelbaum. "Nicht in jedem Jahr trägt er so viele Früchte wie in diesem Jahr. Vergangenes Jahr waren es sogar so wenige, dass wir noch Äpfel für den Kuchen dazu kaufen mussten", erinnert sich die Bockumerin, die mit ihrer Familie in einer kleinen Stichstraße der Glockenspitz wohnt. In diesem Jahr jedoch biegen sich die Äste unter der Last der Äpfel. Beste Voraussetzungen für das kleine Apfelfest, das seit zwei Jahren in dieser Straße gefeiert wird.

Die Idee dazu hatte Iris Brüggen. Die gelernte Konditorin bot an, mit den Kindern der Nachbarschaft Kuchen zu backen und ihn anschließend mit anderen Nachbarn zu genießen. Eingeladen war jeder, der Zeit hatte. Wer konnte, sollte Kaffee, Geschirr oder Sahne mitbringen.

Nach einem Blick auf die Wetterprognose, terminierten die Anlieger das gemeinsame Kaffeetrinken auf das letzte Septemberwochenende. Begeistert standen die acht Kinder schon Tage vorher in den Startlöchern. Die Fünf- bis Elfjährigen pflückten mit Iris Brüggen, ihrem Mann Rainer und Sohn Eric am Samstag die Äpfel. Einen Tag später trafen sie sich um die Mittagszeit in der Brüggschen Küche. "Unsere Küche ist eher schmal. Deswegen wird es beim Backen schon mal eng. Das ist aber kein Problem, da viele Kinder zwischendurch auch mal spielen gehen", erzählt die 42-Jährige. Während eine Gruppe der Nach wuchs-Konditoren die Äpfel schälte, rührten die anderen unter Anleitung den Teig an. So entstanden zwei Blechkuchen, einer mit Streusel, der andere ohne. "Ich nehme immer einfache Rezepte, damit es für die Kinder nicht zu schwer wird." Besonders viel Ausdauer hatte in diesem Jahr Flora, das einziges Mädchen in der Jungen-Gang. Die Elfjährig war begeistert bei der Sache und erklärte: "Das hat richtig Spaß gemacht!" Spaß machte auch der Kaffeeklatsch am Nachmittag. Der teilweise noch warme Kuchen schmeckte den Nachbarn besonders gut. Bei Sonnenschein saßen rund 20 Kaffeegäste auf Bänken und Stühlen vor dem Haus und ließen sich das feine Gebäck schmecken. Auch Iris Brüggen war mit dem Tag zufrieden. "Im nächsten Jahr werden wir das bestimmt wiederholen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neue Reihe Nette Nachbarn: Zum Beispiel Iris Brüggen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.