| 00.00 Uhr

Krefeld
Zwischenfall bei Solenis: Feuerwehr muss Acrylamid-Tank kühlen

Krefeld. Mit Verdacht auf ein Umweltdelikt ist die Polizei am Dienstagabend zum Evonikstandort an den Bäkerpfad gerufen worden. "Das Unternehmen dort hat uns selbst alarmiert", sagte gestern eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage unserer Redaktion. Aus noch ungeklärter Ursache sei es um 21.30 Uhr zu einem Temperaturanstieg in einem Acrylamid-Tank der Firma Solenis gekommen. Dabei sei kein Produkt ausgetreten, teilte eine Standortsprecherin gestern mit.

Um die Reaktion des Produkts im Tank zu stoppen und ein weiteres Ansteigen der Temperatur zu verhindern, habe die Betriebsfeuerwehr gemeinsam mit der Krefelder Berufsfeuerwehr eine Speziallösung in den Tank gepumpt. Der Acrylamid-Tank wurde vom elektrischen Netz genommen. Er wurde leergepumpt und das Produkt in dafür vorgesehene Behälter zur Entsorgung abgefüllt. Der Einsatz war gestern um 3.20 Uhr beendet. Für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden. Der Verdacht in Richtung Umweltvergehen sei ausgeräumt, sagte die Polizeisprecherin.

Acrylamid ist ein Rohstoff, den die Firma Solenis zur Herstellung von Flockungshilfsmitteln verwendet. Diese werden unter anderem zur Abwasserreinigung in Kläranlagen eingesetzt.

Am Evonik-Standort in Krefeld arbeiten rund 900 Mitarbeiter auf einer Fläche von 197 000 Quadratmetern. Am Standort befinden sich neben Evonik die Firmen Bozzetto, Deb-Stoko und Solenis. Die Produktpalette reicht von Superabsorbern über Hautschutzprodukten bis hin zu Produkten für die Wasserbehandlung.

(sti)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Zwischenfall bei Solenis: Feuerwehr muss Acrylamid-Tank kühlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.