| 00.00 Uhr

Heinsberg
45.000 Euro für den guten Zweck

Heinsberg: 45.000 Euro für den guten Zweck
Im Beisein von Jörg (links) und Gereon Frauenrath (rechts) hat die Kultur- und Sozialstiftung A. Frauenrath in den Räumen des Bauunternehmens in Heinsberg Spendenschecks im Wert von insgesamt 45.000 Euro überreicht. FOTO: Jörg Knappe
Heinsberg. Seit 16 Jahren fördert die Frauenrath-Stiftung soziale Projekt im Kreisgebiet Heinsberg. Gestern konnten sich vier gemeinnützige Vereine aus Heinsberg über eine hohe Spende freuen.

Die Kultur- und Sozialstiftung A. Frauenrath hat in die Räume des Bauunternehmen in Heinsberg gestern Spendenschecks im Wert von insgesamt 45.000 Euro überreicht.

Die dringend benötigten Gelder erlauben die Anschaffung einer neuen Küche für die Heinsberger Tafel und den Kauf eines Kleintransporters durch den Verein Amos, der sich die Bekämpfung von Armut und Arbeitslosigkeit in der Region zur Aufgabe gemacht hat. Zudem wird die Durchführung einer Ferienfreizeit der Offenen Jugendeinrichtung (OJE) "Oase" in Heinsberg-Oberbruch ermöglicht. Finanzielle Hilfe erhält - last but not least - auch der Verein donum vitae in der Region Heinsberg, der Schwangere in Konfliktsituationen unterstützt und allgemein bei Fragen rund um die Schwangerschaft berät

Zur Spendenübergabe gestern war auch Heinsbergs Bürgermeister Wolfgang Dieder gekommen, der dem Vorstand der Stiftung angehört, zu dem auch Anja Heinrichs, Franz Wynands, Erich Gerards sowie Gereon und Jörg Frauenrath gehören.

Die Kultur- und Sozialstiftung A. Frauenrath wurde im Jahr 2000 von dem im vergangenen Jahr verstorbenen Unternehmer Arndt Frauenrath ins Leben gerufen. In seiner Begrüßungsrede erinnerte Gereon Frauenrath, Stiftungsvorstand und geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Frauenrath, daran, wie sehr dem Vater die Arbeit der Stiftung am Herzen gelegen hat. Bereits in der Vergangenheit wurden im Bereich des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes zahlreiche Projekte in der Stadt und im Kreis Heinsberg unterstützt. Darüber hinaus leistet die Stiftung dort Hilfe, wo Menschen aufgrund ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind oder sich in einer finanziellen Notlage befinden. Auch werden Projekte der Jugend- und Altenhilfe, des Sports sowie der öffentlichen Gesundheits- und Wohlfahrtspflege gefördert.

Die Auswahl aus der großen Zahl von gemeinnützigen Vereinen war für den sechsköpfigen Vorstand keine leichte Aufgabe. Nach langer und sorgfältiger Abwägung ist die Entscheidung schließlich zugunsten der vier Spendenempfänger gefallen. Gereon Frauenrath hob hervor, "wie wichtig ehrenamtliches Engagement gerade in der heutigen Zeit ist: Auch aktuell vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise ist der Einsatz all derer, die viel Zeit und Kraft aufwenden, um anderen Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu helfen, von unschätzbarem Wert für unsere Gesellschaft."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heinsberg: 45.000 Euro für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.