| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Ärzte für Erstuntersuchung der Asylsuchenden gesucht

Willkommenskultur: Diese Menschen helfen Flüchtlingen
Willkommenskultur: Diese Menschen helfen Flüchtlingen FOTO: RP
Kreis Heinsberg. Das Kreisgesundheitsamt sucht dringend Ärzte, die helfen, die für den Kreis Heinsberg angekündigten zusätzlichen 500 Flüchtlinge zu untersuchen und zu impfen. Schon heute gibt es dazu eine Info-Veranstaltung. Gefragt ist die Hilfe von praktizierenden wie auch Ärzten im Ruhestand, teilte die Kreisverwaltung gestern mit.

Der Kreis Heinsberg war am Montag von der Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken wie die Kreise Düren, Euskirchen und Rhein-Sieg sowie die Stadt Aachen gebeten worden, aufgrund des sprunghaften Anstiegs der Flüchtlingszahlen schnellstmöglich bis zu 500 Plätze zur Erstunterbringung von Flüchtlingen zu schaffen. Da die dort ankommenden Menschen registriert und untersucht werden müssen, benötigt der Kreis Heinsberg nun Unterstützung von Ärzten. Interessierte Mediziner können sich unter der Rufnummer 02452 135311 oder per E-Mail an gesundheitsamt@kreis-heinsberg.de melden oder direkt an der Info-Veranstaltung, heute, 9. September, 15 Uhr, im Gesundheitsamt in Geilenkirchen an der Vogteistraße 16 teilnehmen.

Wie auch Sie Flüchtlingen im Erkelenzer Land helfen können, erfahren Sie hier.

Chorweiler: So sieht die Zeltstadt für Flüchtlinge aus FOTO: dpa, mb soe
(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Ärzte für Erstuntersuchung der Asylsuchenden gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.