| 06.50 Uhr

Heinsberg
Anhänger mit 18.000 Liter Gülle kippt auf Landstraße

Gülletransporter auf Landstraße 228 bei Heinsberg umgekippt
Gülletransporter auf Landstraße 228 bei Heinsberg umgekippt FOTO: Uwe Heldens
Heinsberg. Am Montagabend ist ein Gülletransporter beim Abbiegen auf eine Landstraße im Kreis Heinsberg auf die Seite gekippt. Rund 18.000 Liter Gülle sind auf die Fahrbahn gelaufen. Verletzt wurde niemand. Wegen der Aufräumarbeiten musste die Straße mehrere Stunden gesperrt werden. 

Gegen 18 Uhr führ der 41-jährige Kraftfahrer mit seinem Sattelzug auf der Westtangente in Heinsberg in Richtung Landstraße 228. Laut Polizei wollte er an der Kreuzung nach rechts auf die Landstraße abbiegen. Dabei kippte der Anhänger des Sattelzuges auf die linke Seite. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Ein großer Teil der rund 18.000 Liter Gülle, die der Sattelzug geladen hatte, ergossen sich auf die Fahrbahn. Die Feuerwehr war etwa vier Stunden damit beschäftigt, die Gülle zu entfernen. Die Untere Wasserbehörde wurde benachrichtigt. Ob das Grundwasser durch den Unfall verunreinigt wurde, ist noch unklar.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, wird noch ermittelt. "Möglicherweise gab es einen technischen Defekt am Fahrzeug", sagte die Polizeisprecherin auf Anfrage unserer Redaktion. Die Westtangente musste für die Aufräumarbeiten bis etwa 22 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr staute sich rund um die Unfallstelle. 

 

(siev)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heinsberg: Anhänger mit 18.000 Liter Gülle kippt auf Landstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.