| 00.00 Uhr

Heinsberg
Anziehungspunkt auch für Secondhand-Käufer

Heinsberg: Anziehungspunkt auch für Secondhand-Käufer
Aline Rütten berät die Kunden und hilft bei der Auswahl der Kleidung im Heinsberger "Anziehungspunkt". FOTO: Nicole Peters
Heinsberg. Der Name "Anziehungspunkt" steht dafür, dass sich die zweite Kleiderausgabe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Kreisverband Heinsberg eng an den Kristallisationspunkt gegen Armut durch Integration (KAI) Heinsberg anschmiegt. Das Geschäft ist in der ersten Etage beheimatet. Von Nicole Peters

Ein Angebot, das es seit offizieller KAI-Eröffnung Ende August 2016 gibt. Ein Verkaufsteam aus sechs festen ehrenamtlichen Helfern und einer Reihe von Freiwilligen, die bei Bedarf einspringen, steht den bedürftigen oder modebewussten Kunden beim Einkauf zur Seite. Frisch und dynamisch treten die Frauen und ein Mann auf und legen viel Wert darauf, sehr gut erhaltene und moderne Kleidung für Kinder und Erwachsene sowie Gardinen, Spiele oder Bettwäsche anzubieten. Ingrid von Karczewski ist eine der freundlichen fleißigen Helfer, die regelmäßig zum Aus- und Einsortieren der gespendeten Kleidung, zu Beratung und Verkauf herkommen. Wie der größte Teil des Teams auch, hatte sie vor Eröffnung des Geschäfts für das DRK in einer Halle auf der Industriestraße zur Zeit der Notunterkünfte in Heinsberg, Geilenkirchen und Erkelenz rund ein halbes Jahr lang große Mengen an Kleiderspenden, Kleingeräten und Möbeln entgegengenommen und weitergegeben. Einen Teil nahmen die Frauen in den "Anziehungspunkt" mit, gaben vieles kostenlos an Bedürftige ab und führten gleichzeitig niedrige Preise ein. Der Erlös kommt sozialer Arbeit des Wohlfahrtverbandes zugute. Die rigoros vorsortierte Kleidung, die in ansprechender Auswahl angeboten wird, kostet 50 Cent bis vier Euro. Falls Menschen gerade im Land angekommen sind, erhalten sie weiterhin kostenlos und zusätzlich Gardinen oder Bettwäsche. Ebenso packen die Helfer Gratispakete mit Erstlingsausstattung. "Die persönliche Beratung liegt uns sehr am Herzen", betont von Karczewski, "die Kunden sollen ihre Scheu verlieren und sehen, dass das Sortiment nicht nur für Bedürftige, sondern ebenso für Second-Hand-Käufer attraktiv ist." Im Team, das von Aline Rütten geleitet wird, verstehen sich alle sehr gut. Sie sind kreativ, die Atmosphäre ist familiär und jeder trifft eigenständig Entscheidungen. Weitere Ehrenamtliche sind willkommen.

Ebenfalls wird um Saisonware gebeten, die auch zu den Öffnungszeiten des KAIs abgegeben werden kann: Oberbekleidung für jedes Alter, wobei bei den Männern vor allem kleinere Größen gefragt sind. Zudem Unterwäsche, Schuhe, Taschen, Rucksäcke, Schals, Tücher, Bettwäsche und Kinderwagen. Das Rote Kreuz unterhält Kristallisationspunkte in Heinsberg, mit einer Außenstelle in Gangelt-Birgden, in Hückelhoven sowie in Erkelenz. Diese Anlaufstellen für soziale Quartiersarbeit mit Beratung und verschiedenen Angeboten sind in bestehende Liegenschaften des DRK integriert. Der KAI in Heinsberg wurde indes mit dem "Anziehungspunkt" in den jetzigen Räumen neu eingerichtet.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heinsberg: Anziehungspunkt auch für Secondhand-Käufer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.