| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Arbeitsagentur konzentriert Abgabestellen

Kreis Heinsberg: Arbeitsagentur konzentriert Abgabestellen
Arbeitsagentur in Erkelenz: Antragsteller auf Arbeitslosengeld aus dem gesamten Kreis Heinsberg müssen künftig hier Anträge abgeben. FOTO: Laaser (Archiv)
Kreis Heinsberg. Persönliche Abgabe von Anträgen auf Arbeitslosengeld ab Dezember nur noch in Erkelenz.

Anträgen auf Arbeitslosengeld, die persönlich abgegeben werden sollen, werden ab dem 1. Dezember nicht mehr in jeder Filiale der Arbeitsagentur Aachen-Düren entgegengenommen. Wie diese mitteilt, wird das "Serviceangebot räumlich gebündelt". Antragsteller aus dem Kreis Heinsberg müssen künftig nach Erkelenz, wenn sie ihre Unterlagen persönlich einreichen möchten - oder sie nutzen den Postweg beziehungsweise den Online-Service der Agentur. In der Städteregion Aachen und im Kreis Düren wird es ebenfalls nur noch eine Annahmestelle geben.

Hintergrund für die Maßnahme ist, dass die Vorsprachen an den früheren Standorten - vor allem in den kleineren Geschäftsstellen - laut Arbeitsagentur Aachen-Düren in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen sind. "Das liegt zum Teil an der gesunkenen Arbeitslosigkeit, aber auch daran, dass immer mehr Anliegen (NRW-weit bereits deutlich mehr als 30 Prozent) online über die eServices der Arbeitsagentur erledigt werden", teilt die Arbeitsagentur in einer Pressemitteilung mit. Auch persönliche Rückfragen würden mittlerweile überwiegend telefonisch über die kostenlosen Service-Nummern der Arbeitsagentur geklärt: "Dies führt zu Auslastungslücken in den Antragsannahmen, welchen nun mit der Konzentration der Aufgaben begegnet wird." Um dem selbst gesetzten Anspruch weiterhin gerecht zu werden, schreibt die Arbeitsagentur, wirtschaftlich zu handeln und gleichzeitig die Kunden bestmöglich zu unterstützen und Anliegen ohne lange Wartezeiten zu klären, wird die Antragsannahme konzentriert. "Jeder Kunde hat den berechtigten Wunsch, dass wir uns schnell und umfassend um sein Anliegen kümmern. Dies wollen wir auch für die Zukunft sicherstellen", betont Heinz-Konrad Rüffer, Geschäftsführer des Operativen Service der Arbeitsagenturen Aachen-Düren, Brühl und Mönchengladbach.

Vorteile des Internetverfahrens zur Antragstellung auf Arbeitslosengeld erklärt Rüffer: "Eine Ausfüllhilfe erleichtert die Angaben, und bei Fragen helfen Experten am Telefon weiter. Mit dem elektronischen Versand erreicht der Antrag direkt den zuständigen Bearbeiter, was uns eine schnellere Bearbeitung ermöglicht." Natürlich könne der Antrag für die eigenen Unterlagen ausgedruckt oder gespeichert werden.

(spe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Arbeitsagentur konzentriert Abgabestellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.