| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Ausländeranteil kreisweit gestiegen

Kreis Heinsberg. Ende 2015 lebten mehr Ausländer im Kreis Heinsberg als im Vorjahr.

Ende 2015 lebten im Kreis Heinsberg 29.162 Einwohner mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Wie das Statistische Landesamt anhand jetzt vorliegender Daten des Ausländerzentralregisters mitteilt, waren das 3690 Personen mehr als am Jahresende 2014. "Da davon ausgegangen werden muss, dass noch nicht alle im vergangenen Jahr zugewanderten Flüchtlinge von den Behörden erfasst wurden, dürfte der Anstieg an ausländischen Personen in Wirklichkeit noch höher ausgefallen sein", ergänzte das Landesamt seine Statistikzahlen.

Personen mit niederländischer Staatsangehörigkeit (7253) stellten die größte ausländische Nationalitätengruppe im Kreis Heinsberg, gefolgt von Türken (4753), Polen (2304) und Rumänen (1070). Die höchsten Anteile bei den außereuropäischen Staatsangehörigkeiten hatten Ende letzten Jahres Menschen mit syrischem Pass (1051). Ein Jahr zuvor hatten hingegen nur 133 Syrer im Kreis Heinsberg gelebt - eine Folge des dortigen Kriegs und des Flüchtlingsstroms nach Europa. Afrikaner lebten im Kreisgebiet insgesamt 1133, die vor allem aus Marokko (226) und Nigeria (158) stammen.

Der geringste Teil der ausländischen Einwohner kam aus Zypern, Estland und Kamerun (jeweils 2). Von den 23.490 Ausländern mit europäischer Staatsangehörigkeit besaßen 17.685 einen Pass der EU-Staaten.

Ende des Jahres 2015 lebten in Nordrhein-Westfalen insgesamt 2.270.248 Einwohner mit ausländischer Staatsangehörigkeit. 9,5 Prozent mehr als am Jahresende 2014. Wie die Düsseldorfer Statistiker mitteilten, lebten 2015 mehr als 1,4 Millionen (62 Prozent) Ausländer seit mindestens acht Jahren in NRW und könnten somit einen Anspruch auf Einbürgerung geltend machen. Darunter befanden sich 914.934 Personen, die seit mindestens 20 Jahren an Rhein und Ruhr ansässig sind. Bei der regionalen Betrachtung zeigt sich laut dem Statistischen Landesamt, dass Ende des vergangenen Jahres nahezu jeder zehnte Ausländer in Nordrhein-Westfalen seinen Wohnsitz in Köln hatte.

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Ausländeranteil kreisweit gestiegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.