| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Berufsmöglichkeiten checken im Kinderdorf

Kreis Heinsberg. Bethanien lädt Schülerinnen und Schüler ein.

Was macht eine Kinderdorfmutter nachmittags? Wer arbeitet sonst alles im Kinderdorf? Über die unterschiedlichen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten können sich Schüler am 28. Juni, 13 bis 17 Uhr, bei der Check-In-Berufswelt im Begegnungszentrum des Bethanien Kinder- und Jugenddorfes Schwalmtal, Ungerather Straße 1-15, informieren. Vorgestellt werden Berufsbilder der Erzieher, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter sowie der Kinderdorfmutter. Erzieherinnen in Ausbildung und Duale Studenten beantworten Fragen.

Mit bis zu 50 neuen Praktikanten, Azubis und Dualen Studenten und rund 200 Mitarbeitern im Kinderdorf und den drei Bethanien-Kindertagesstätten stellt Bethanien einen starken Arbeitgeber und Ausbilder in der Region dar. "Wir sind sehr bemüht, gute Rahmenbedingungen für unsere Auszubildenden und jungen Mitarbeiter zu schaffen, denn in unserem Bereich herrscht stetiger Fachkräftemangel", erklärt Kinderdorfleiter Dr. Klaus Esser, der selbst einige Zeit als Lehrbeauftragter an der Hochschule Niederrhein tätig war. "Dazu gehört ein enger Kontakt zu den Fach- und Hochschulen, aber auch das Schaffen eines hohen Wohlfühlcharakters."

Im Kinderdorf und in den drei Kitas sei es möglich, den praktischen Teil der Erzieherausbildung sowie des Studiums zu absolvieren. In diversen Betreuungskonzepten sind Praktika möglich - Wohngruppen, Tagesgruppe, Kinderdorffamilie. "Nicht viele stationäre Jugendhilfeeinrichtungen bieten in der Ausbildung die Möglichkeit, in der besonderen Lebensform der Kinderdorffamilie zu lernen", so der Kinderdorfleiter. Auch ein Freiwilliges Soziales Jahr sowie Berufsfreiwilligendienst sind im Kinderdorf möglich (www.bethanien-kinderdoerfer.de).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Berufsmöglichkeiten checken im Kinderdorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.