| 00.00 Uhr

Heinsberg
Buntes Zeichen gesetzt für Teilhabe

Heinsberg: Buntes Zeichen gesetzt für Teilhabe
Künstlerisch kreativ trotz erschwerter Bedingungen - ein Spezialhelm macht's möglich. Eine Ausstellung zeigt die Ergebnisse des Projekts. FOTO: LEBENSHILFE
Heinsberg. Bilder behinderter Künstler ab 1. Mai im Café Samocca in Heinsberg.

Zehn Künstler aus der Region Heinsberg sind beteiligt am Projekt der Lebenshilfe Heinsberg: Theo Heinen, Gert Jäger, Andreas Joerissen, Georg Kohlen, Burkhart Ollertz, Janice Orth, Renate Schell, Ingo Veltum, Willi Wagels und Christa Walters haben mit Menschen mit Behinderung Kunstwerke im Format DIN lang (10 mal 21 Zentimeter) geschaffen, die vom 1. bis 31. Mai im Café Samocca in Heinsberg zu sehen sind.

Erstmals findet so im Kreis Heinsberg eine Zusammenarbeit zwischen etablierten Künstlern der Region und schwerstbehinderten Menschen aus dem Förderbereich der Lebenshilfe statt, wo Menschen mit komplexen, schweren Mehrfachbehinderungen sowie massiv herausforderndem Verhalten arbeiten, betreut und unterstützt werden. Trotz gesellschaftlicher Veränderungsprozesse in Zeiten der Inklusion erhalten diese Menschen nur wenig oder gar keine öffentliche Aufmerksamkeit. Sie drohen durch das "Inklusions-Raster" zu fallen und haben nur selten Aussicht auf einen gleichberechtigten Platz in unserer Gesellschaft.

Als Sonderausstellung der Kunsttour und zum 5. Mai, dem Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, werden mit diesem Projekt Menschen mit dem höchsten Unterstützungsbedarf in den Focus gerückt. Damit wird ein Zeichen gesetzt für Teilhabe, Kreativität und Toleranz. Die Eröffnung der Ausstellung findet statt am Freitag, 1. Mai, von 16 bis 18 Uhr im Museumscafé Samocca, Hochstraße 19, musikalisch begleitet von Norbert Winzen (beets 'n' berries), Daniel Stolz and friends. Zur Kunsttour am Sonntag, 3. Mai, ist diese besondere Ausstellung in der Zeit von 9 bis 18 Uhr zu sehen (es erscheint ein Katalog).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heinsberg: Buntes Zeichen gesetzt für Teilhabe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.