| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Der Landrat meint: E-Mobilität muss man mal "puschen"

Kreis Heinsberg. Am 18. September findet in Heinsberg mit dem E-Contest für Kreis Heinsberger Vereine die Kreismeisterschaft der Elektromobilität statt. Von Anke Backhaus

Der Landrat ließ sich der guten Sache wegen zu einem kleinen Wortspiel hinreißen: "Man muss das Thema einfach mal ,puschen'", sagte Stephan Pusch schmunzelnd, ehe er sich vor dem Kreishaus in Heinsberg an der Valkenburger Straße den Helm aufsetzte und mit dem Elektroroller losbrauste. So wirbt er jedenfalls für den E-Contest, für die Kreismeisterschaft für Vereine. Los geht es am Sonntag, 18. September, beworben werden kann sich allerdings schon jetzt.

Und das steckt hinter der Idee vom E-Contest: Die Heinsberger E-Mobilitätsinitiative lädt erstmals zu dieser besonderen Kreismeisterschaft ein. Mitmachen können alle im Kreis Heinsberg eingetragenen Vereine. Bei diesem E-Contest dreht sich alles um das Thema E-Mobilität und somit um den Klimaschutz. Schirmherr ist Landrat Stephan Pusch.

"Zur E-Mobilität gab es bereits diverse Aktionen wie die E-Rallye und die E-Biketour im Kreis Heinsberg, doch wir haben nach einem neuen Format gesucht, das Leute anspricht, die bislang noch nicht eng mit der Elektromobilität verbunden sind", erklärt Susanne Schwab, die Sprecherin von HS E-Mobil. Und: "Elektromobilität macht Spaß, wird aber noch zu ernst kommuniziert."

Beim E-Contest sollen die Mannschaften (Mindestalter 16 Jahre, fünf bis zehn Teilnehmer pro Team) verschiedene Disziplinen rund um die Elektromobilität absolvieren. Dabei geht es dann um E-Autos, E-Bikes und sogar Elektroschubkarren. Susanne Schwab: "Alle erdenklichen elektrischen Fahrzeuge sind im Spiel." Sogar ein elektrisches Gokart soll in den spaßigen Wettbewerb eingebunden werden.

Der Landrat freut sich schon ganz besonders auf den E-Contest: "Die E-Mobilität steckt ja in manchen Bereichen noch in den Kinderschuhen, darum ist es wichtig, dies ins Bewusstsein der Menschen zu rücken. Gut ist, dass nun Vereine angesprochen sind, denn sie sind gute Multiplikatoren und darum wichtige Adressaten."

Noch bis zum 15. Juni können sich die interessierten Vereine über www.hs-emobil.de anmelden bzw. bewerben. Die Jury, die aus Partnern der Heinsberger E-Mobilitätsinitiative besteht, entscheidet schließlich über die Teilnahme der Bewerber. Die Partner sind Alliander, die Unternehmensgruppe Frauenrath, lekker Energie, Minkenberg Medien, Volksbank Heinsberg und Stadt Heinsberg. Nach dem 15. August werden die Teilnehmer über die Medien und über die Homepage bekanntgegeben. Am 18. September wird der E-Contest auf dem Gelände der Unternehmensgruppe Frauenrath, Industriestraße 50 in Heinsberg, ausgetragen. Die Siegermannschaft erhält 1000 Euro Prämie für die Vereinskasse, 500 Euro erhält der Zweite und 250 Euro der Dritte. www.hs-emobil.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Der Landrat meint: E-Mobilität muss man mal "puschen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.