| 12.01 Uhr
Hückelhoven
Eldorado für Stoff-Fans
Hückelhoven: Eldorado für Stoff-Fans
Premiere in Hückelhoven: Das Stadtmarketing organisiert für den letzten Sonntag im Februar den ersten Stoff-und Tuchmarkt. FOTO: RPO
Hückelhoven. Getreu dem Motto des Stadtmarketings "Hückelhoven – immer anders" veranstalten die Stadt und die Firma Expo Concept den ersten Stoff- und Tuchmarkt in Hückelhoven. Auf den Zulauf ist die Stadt gespannt. Von Carsten Preis

Ob Modestoffe, Stoffe für Möbel, zum Basteln, Felle oder beschichtete Spezialmaterialien – es werde kaum ein Bereich auf dem ersten Hückelhovener Stoff- und Tuchmarkt ausgelassen, versprechen die Veranstalter. Mit dem Markt wolle man eine neue Klientel ansprechen. "Märkte haben in Hückelhoven ja schon Tradition", sagt Björn Vogel, Leiter des Stadtmarketings. Ob nun der seit Jahrzehnten bestehende Wochenmarkt, der bekannte Trödelmarkt an Schacht 3 oder der Weihnachtsmarkt. Diese Tradition wolle man nun um den Stoff- und Tuchmarkt erweitern.

Über 70 Stände

So sollen sich am letzten Sonntag im Februar über 70 Stände mit verschiedenen Stoffen um das Rathaus, am Bretuilplatz bis zum Hartlepoolerplatz gruppieren und ein sehr breites Sortiment zeigen. Etliche Kilometer Stoff, eine große Vielfalt von Mustern und Farben, Kleider-, Kinder-, Gardinen-, Möbel-, Dekostoffe und Spezialstoffe sollen die Besucher begeistern.

Ein Angebot, das man auf einem Punkt so selten sehe, sagte Burkhard Lange vom Mitveranstalter Expo Concept aus Essen. Es gebe jedoch noch anderes, das den Stoff- und Tuchmarkt zu etwas Besonderem mache: "Die Händler des Marktes sind ein festes Ensemble", erläutert Lange. Der Markt öffne an den Wochenenden, nach festem Konzept quer durch die Republik ziehend, seine Pforten. Die gute, fast freundschaftliche Atmosphäre zwischen den Händlern strahle dabei auf die Kunden zurück, sagt Lange weiter. Zusammen mit den teils aufwendig geschmückten Ständen und den überwiegend niederländischen Händlern ergebe sich so ein ganz eigenes Flair. Das bestätigt auch Händlerin Gabriele Wende: "Unter uns gibt es ein gutes Miteinander. Unsere Angebote ergänzen sich". Davon profitiere der Händler wie der Kunde. Bei den Besucher komme das an, der Zustrom wachse beständig, versichert Lange, der schon rund 200 Stoff- und Tuchmärkte organisierte.

Im Thema Stoffe und Tuche habe er sich nicht gleich zu Beginn heimisch gefühlt, sagt Romulus Timar, federführend für den Markt von Seiten des Stadtmarketings. Nach dem Motto "Neue Dinge für eine neue Zielgruppe" habe er im Vorfeld verschiedene Ideen für eine neue Veranstaltung geprüft. Das Konzept des Marktes, Recherchen im Internet und das Wissen, dass es dort eine große und rege Fan-Gemeinde gebe, habe die Idee interessant gemacht. Das Gesamtbild habe sehr überzeugt, betont Timar. Jetzt bleibe abzuwarten, wie der Markt von den Besuchern angenommen wird. Bei guten Rückmeldungen werde es keine Einzelveranstaltung bleiben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar