| 00.00 Uhr

Heinsberg/Birgelen
Feuer löschen mit dem Innenminister

Heinsberg/Birgelen. Minister Ralf Jäger war gestern zu Gast in der Heinsberger Realschule. Mit dabei die Feuerwehr AG der Grundschule Birgelen. Hintergrund ist ein NRW-Projekt, mit dem Kinder für das Ehrenamt in der Feuerwehr begeistert werden sollen. Von Anke Backhaus

"Wo ist denn hier ein Feuerlöscher?", wollte der prominente Gast wissen. Wie aus der Pistole geschossen antworteten die Kinder spontan und wiesen in Richtung Ecke des großen Saals. Der prominente Gast - das war gestern Ralf Jäger (SPD), Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen. Er besuchte die Städtische Realschule Heinsberg. Nicht einfach nur so, sondern ein ganz besonderes NRW-Projekt stand und steht noch dahinter.

Es trägt den Namen "Feuerwehrensache". Initiiert wurde es vom Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen, beteiligt am Projekt ist jedoch auch der Verband der Feuerwehren NRW. Das Ziel lautet, das Ehrenamt in den Feuerwehren zu fördern. Gerade Kinder und Jugendliche sind es, die man im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften für die Feuerwehr interessieren kann. Genau das ist dann auch in der Heinsberger Realschule und an der Katholischen Grundschule in Wassenberg-Birgelen realisiert worden - mit großem Erfolg.

"Stell' Dir vor, irgendwo brennt es. Du wählst die 112 - aber niemand kommt. Dieses Szenario dürfen wir uns noch nicht einmal vorstellen", sagte Ralf Jäger. Und: "Wir müssen uns die Frage stellen, was die Feuerwehr für junge Leute interessant macht. Keinen Sinn macht da sicherlich eine teure Werbekampagne. Vielmehr sind es doch die aktiven Wehrleute selbst, die die Experten sind und für ihre vielfältigen Aufgaben am besten werben können." Darum sind die Feuerwehrleute Tom Hansen und Gregor Sander in die beiden Schulen gegangen - mit dem Segen ihrer Wehrleiter Ralf Wählen (Heinsberg) und Holger Röthling (Wassenberg). Auf dem Lehrplan standen Themen wie Geräte- und Fahrzeugkunde, Rechtskunde, Durchführung einer Löschübung, Erste Hilfe und vieles mehr. "Die Schüler haben so wesentliche Aufgaben der Feuerwehr kennengelernt. Ohne die Jugend könnte die Freiwillige Feuerwehr gar nicht mehr bestehen", sagte Heinsbergs Bürgermeister Wolfgang Dieder.

Die griff auch Ralf Jäger auf: "Ohne das Ehrenamt wäre die Feuerwehr undenkbar. Es ist gut, wenn ein solches Projekt mit so viel Leben gefüllt wird." Der Innenminister dankte den Schülern und bat sie gleichzeitig, "dass Ihr bitte weitermacht".

Albert Zaunbrecher, der Schulleiter der Realschule, griff noch einen weiteren Aspekt auf: "Die Feuerwehr, vielfach nicht aus dem Ortsleben wegzudenken, erfüllt ihren Dienst am Nächsten, steht für den Anderen ein. Die Schüler, die an diesem Projekt teilnehmen, tragen dazu bei, unsere Welt ein Stückchen besser zu machen."

Ralf Jäger war allerdings nicht nach Heinsberg gekommen, um Reden zu hören, vielmehr interessierte es ihn, was die Schüler im abgelaufenen halben Jahr alles gelernt haben. Eigens dafür hatten die Wehrleute aus Heinsberg und Wassenberg verschiedene Übungsszenarien auf dem Schulhof der Realschule eingerichtet. Eine ganze Zeit lang beobachtete der Innenminister die Löschangriffe der Schüler, stellte viele Fragen, ließ sich viel vom Feuerwehrnachwuchs zeigen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heinsberg/Birgelen: Feuer löschen mit dem Innenminister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.