| 10.41 Uhr

Kommentar
Hohe Kosten im Rurtal

Kommentar. B 221n: Zeichen stehen auf Sturm Von Angelika Hahn

Seit Jahren erhitzt der Verlauf der geplanten neuen Bundesstraße im Rurtal mit seinen landschaftsgeschützten Auen die Gemüter. Gegen die so genannte "Bürgermeistertrasse", der Linienführung, die in den 90er Jahren als Kompromiss nach jahrelangem Hickhack zwischen den Bürgermeistern der betroffenen Städte festgelegt wurde, laufen Anwohner aus den Orten Orsbeck und Luchtenberg seit langem Sturm. Beide Orte werden von der geplanten Straßenführung getrennt. Zudem wird der Schutz der Rurauen als Argument angeführt. Die neueste Umplanung der Straße bei Orsbeck mit einem weiteren Brückenbauwerk gibt den Kritikern, denen der gesamte Straßenverlauf "stinkt", weitere Munition. Die Zeichen stehen auf Klage.

Damit könnte ein Baubeginn der Umgehung Unterbruch in weite Ferne rücken, denn Hückelhoven wird einer alternativen Linie bei Garsbeck/Krickelberg kaum zustimmen.

WEGBERG/Wassenberg (hec) Auf Wegberger Stadtgebiet ging der Bau der Bundesstraße 221 neu zuletzt sehr zügig voran. Die Ortsumgehung Arsbeck ist mittlerweile fertiggestellt. Derzeit wird an dem 1,8 Kilometer langen Teilstück um Wildenrath gebaut, das rund vier Millionen Euro kosten soll. Planungsleiter Wilhelm Höfener vom Landesbetrieb Straßen NRW in Mönchengladbach rechnet mit einer Bauzeit von knapp zwei Jahren. Im Herbst 2011 könnten die Arbeiten damit auf Wegberger Stadtgebiet komplett abgeschlossen sein, bevor die Streckenführung über Wassenberger Gebiet in Richtung Heinsberg fortgesetzt werden soll.

Die Pläne sehen für Wassenberg eine 5,5 Kilometer lange Umgehung vor, die fast 20 Millionen Euro kosten soll. Das Verfahren zur Unterbrucher Ortsumgehung läuft zurzeit. Wegen der geplanten Rurtalbrücke liegen die Kosten bei diesem letzten Abschnitt besonders hoch: Für die fünf Kilometer werden 24 Millionen Euro veranschlagt. Bislang ging der Landesbetrieb davon aus, dass 2012 Baubeginn für den letzten Bauabschnitt sein könnte und die B 221 n im Jahr 2015 komplett fertiggestellt ist. Wenn alle Umgehungen fertig sind, misst die B 221 n rund 16 Kilometer. Die Gesamtinvestitionen betragen 61,1 Millionen Euro. 22 Brückenbauwerke sehen die Pläne vor.

Mehr zum Thema im Internet: www.rp-online.de/erkelenz

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommentar: Hohe Kosten im Rurtal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.