| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
In den Ferien den Tagebau kennenlernen

Kreis Heinsberg. RWE Power lädt mittwochs zu Besichtigungen ein. Ausstellung in Schloss Paffendorf geöffnet.

Wie wird im Tagebau Braunkohle abgebaut, und was passiert mit der Kohle im Kraftwerk? Warum braucht man Dampf, um Strom zu erzeugen, und weshalb kann man Elektrizität nicht sehen? Was kommt eigentlich nach dem Tagebau? - Antworten auf diese und andere Fragen rund um das Thema "Energie" geben Besucherbetreuer der RWE Power vor Ort: Mittwochs in den Herbstferien können Einzelbesucher das Kraftwerk Niederaußem erkunden und den Tagebau Garzweiler unter die Lupe nehmen. Die Termine im Einzelnen: 12. und 19. Oktober. Um 11 und um 15 Uhr starten die parallel laufenden, etwa zweistündigen Touren durch den Tagebau und das Kraftwerk.

Die Führungen sind kostenfrei und miteinander kombinierbar. Kinder sollten für den Besuch des Tagebaus mindestens zehn Jahre und für die Besichtigung im Kraftwerk mindestens zwölf Jahre alt sein. Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist für alle Führungen eine telefonische Voranmeldung beim RWE Power-Besucherdienst unter der kostenfreien Hotline 0800 8833830 erforderlich. Das Büro ist montags bis donnerstags von 8.30 bis 17 Uhr, freitags bis 16 Uhr besetzt. In den Herbstferien ist die Dauerausstellung in der Hauptburg des Schlosses Paffendorf werktags von 10 bis 15 Uhr geöffnet; samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr. Dort kann man die Geschichte der Braunkohlenindustrie im Rheinland nachvollziehen.

Jeden Sonntag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr ist die Ausstellung im Informationszentrum am Kraftwerkstandort Bergheim-Niederaußem geöffnet. Im dortigen Innovationszentrum Kohle stellt RWE Power zukunftsweisende RWE-Projekte vor und erklärt Interessierten die Arbeit des Unternehmens im rheinischen Braunkohlenrevier. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: In den Ferien den Tagebau kennenlernen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.