| 15.25 Uhr

Frau aus Süsterseel vermisst
Keine neuen Spuren im Fall Dorota

Keine neuen Spuren im Fall Dorota Galuszka-Granieczny
Dorota Galuszka-Granieczny wird seit fast vier Wochen bereits vermisst. Es fehlt jede Spur von der jungen Mutter. FOTO: Polizei
Kreis Heinsberg. Im Fall der seit knapp vier Wochen vermissten Dorota Galuszka-Granieczny aus Süsterseel gibt es immer noch keine neue Spur. Ein Video, das zuerst Hoffnung über neue Erkenntnisse weckte, stellte sich als unbrauchbar heraus. Von Sabine Kricke

Vergangenen Donnerstag hatten Personen aus der Nachbarschaft der vermissten Frau ein Video aus einer Überwachungskamera bei der Polizei abgegeben. Die Nachbarn waren längere Zeit im Urlaub und hatten sich deswegen erst jetzt bei der Polizei gemeldet. Nun wurde das Video von den Beamten ausgewertet. "Es liefert keine neuen Erkenntnisse. Man sieht nur ein Auto, ansonsten erkennt man nichts auf dem Video", sagte Oberstaatsanwalt Wilhelm Muckel, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Aachen, auf Anfrage unserer Redaktion.

Polizei will mindestens noch drei Tage in Seen suchen

Polizei sucht nach Dorota im Wald FOTO: Christoph Reichwein

Weder könne man erkennen, um welche Marke es sich handele, noch gebe es Hinweise zum Nummernschild oder zu Personen im Fahrzeug. Andere neue Hinweise oder Spuren rund um das Verschwinden der 29-jährigen gebürtigen Polin gebe es bislang nicht. "Wir suchen noch drei weitere Tage mit Tauchern in den Seen rund um Süsterseel nach der Vermissten. Danach müssen wir weitersehen", sagte Muckel.

Am Abend des 18. Oktobers wurde Dorota Galuszka-Granieczny zum letzten Mal gesehen. Laut Polizei verließ sie das Haus in Süsterseel, in dem sie mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn lebt. Ihr Ehemann meldete sie wenig später als vermisst, rund zwei Wochen nach ihrem Verschwinden wurde er festgenommen. Wenige Stunden später kam er aber wieder frei. Für einen dringenden Tatverdacht habe es nicht genügend Erkenntnisse gegeben, sagte die Staatsanwaltschaft damals.

Seit dem 7. November sucht die Polizei nun die Umgebung um den Ort Süsterseel im Selfkant nach der Verschwundenen ab. Auch Leichenspürhunde waren bereits im Einsatz. Die umliegenden Waldstücke waren nach Angaben der Staatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts bereits vergangene Woche abgesucht worden. Nun konzentriere man sich vor allem auf die Seen in der näheren Umgebung.

Bislang keine Suche im grenznahen Holland

Auf der anderen Seite der Grenze, in den niederländischen Wäldern in der Nahe von Süsterseel, sucht die Polizei bislang nicht nach der vermissten Frau. "Das ist noch nicht angedacht", sagte Muckel unserer Redaktion. Man wolle die nächsten Tage noch abwarten und dann überlegen, wie man weiter vorgeht.