| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Krawall mit Verletzten in Granterath

Die Jecken erobern die Straßen
Die Jecken erobern die Straßen FOTO: Laaser, J�rgen
Kreis Heinsberg. Allein am Samstag wurde die Polizei zu 20 karnevalsbedingten Einsätzen gerufen. In Granterath kam es am Zug und an der Halle zu einigen Körperverletzungen. Eine Polizistin und ein Polizist wurden verletzt. Fünf Personen in Gewahrsam. Von Gabi Laue

Mit zahlreichen Beamten war die Polizei am Karnevalssamstag im Einsatz, denn die Jecken sollten sicher feiern können. Allerdings brachten Umzüge und Feiern nachmittags und abends unerfreuliche Einsätze und viel Arbeit für die Polizei. Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen gab es mehrere Verletzte, darunter zwei Einsatzkräfte.

Während im gesamten Kreisgebiet die Feiern und Umzüge weitgehend friedlich verliefen, kam es in Erkelenz-Granterath während des Karnevalszuges und danach zu mehreren Straftaten, berichtet die Polizei. Sie schritt konsequent ein und ließ am Abend im Außenbereich der Granterather Festhalle die Musik abschalten. Der Grund: Das Aggressionspotential von etwa 400 vorwiegend stark alkoholisierten Jugendlichen hatte bedrohliche Ausmaße angenommen, die Zahl der Körperverletzungsdelikte stieg an. Nach Abschalten der Musik verließen die meisten Personen den Bereich vor der Halle, und die Situation beruhigte sich.

Wie die Polizei berichtet, war es schon zuvor am Samstagnachmittag in Granterath am Festzelt und beim Karnevalszug zu mehreren Körperverletzungsdelikten gekommen. "Dabei wurden diverse Personen attackiert und nach ersten Erkenntnissen vier Personen verletzt. In drei Vorfällen konnten die jeweiligen Täter bereits am Einsatzort ermittelt und Anzeige gegen sie erstattet werden", hieß es im Polizeibericht vom Tulpensonntag. An den Schauplätzen der Auseinandersetzungen hat die Polizei zwei Platzverweise erteilt und drei Personen in Gewahrsam genommen. Dabei widersetzte sich ein Mann derart vehement den Maßnahmen der Beamten, dass bei seiner Ingewahrsamnahme eine Polizistin und ein Polizist Verletzungen erlitten und im Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten. Der alkoholisierte 20-Jährige aus Erkelenz wurde zur Wache gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen worden ist. Bei einem weiteren in Gewahrsam genommenen 17-jährigen Jugendlichen aus Hückelhoven fanden die Polizisten Rauschgift. Das stellten sie sicher und brachten die Tat sowie seine Beleidigung gegenüber den Beamten zur Anzeige.

Die Kombination von Alkohol und Aggression führte zu weiteren Polizeieinsätzen. So wurde ein 17-jähriger Erkelenzer am Samstag gegen 16.15 Uhr auf der Commerdener Höhe in Erkelenz im stark alkoholisierten Zustand aufgegriffen. Die Polizisten nahmen ihn mit zur Wache, wo er von Angehörigen abgeholt werden konnte. In Erkelenz wurde gegen 18.15 Uhr ein 28-jähriger Mann aus Erkelenz auf der Tenholter Straße geschlagen und getreten. Dabei erlitt er Verletzungen, die im Krankenhaus ambulant versorgt werden mussten. Gegen die beiden 27-jährigen Täter, ebenfalls aus Erkelenz, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. In Gerderath wurde gegen 00.45 Uhr ein 22-jähriger Mann nach Körperverletzung als Täter ermittelt. Er musste sich eine Blutprobe entnehmen lassen. In Wegberg schlug gegen 2.35 Uhr ein 19-Jähriger aus Wegberg seinem Kontrahenten ins Gesicht. Da er einem Platzverweis nicht nachkam, nahm ihn die Polizei in Gewahrsam. In Waldfeucht-Braunsrath kam es gegen 00.15 Uhr auf dem Festplatz zu einer Körperverletzung. Der Täter wurde ermittelt, Anzeige erstattet.

Bereits am Freitag wurde die Polizei zu 14 Einsätzen gerufen. In Waldfeucht kam es im Verlauf des Abends zu drei Körperverletzungsdelikten, bei denen mehrere Personen leicht verletzt wurden. Die Polizeibeamten erteilten insgesamt sieben Platzverweise, denen die Betroffenen auch Folge leisteten. In einem Fall stellten sie ein Messer sicher.

In Obspringen beschädigten Unbekannte ein parkendes Fahrzeug. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung wurde aufgenommen. Kurz darauf wurde eine Person bei einer Auseinandersetzung leicht verletzt.

In Erkelenz mündete eine verbale Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in einem körperlichen Übergriff. Polizeibeamte konnten die Täter ermitteln und fertigten eine Anzeige gegen sie. Gegen 1.30 Uhr kam es an einer Diskothek an der Neusser Straße zu einer weiteren Körperverletzung. Auch hier war eine Anzeige fällig. Bei dem Beschuldigten fanden die Beamten zudem Rauschgift und stellten es sicher. Eine weitere Person wurde in Gewahrsam genommen, um einen Platzverweis durchzusetzen. Weitere Körperverletzungen und Ingewahrsamnahmen meldete die Polizei gestern Abend aus Ratheim.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Krawall mit Verletzten in Granterath


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.