| 00.00 Uhr

Heinsberg
Landratsbesuch als Ideenschmiede

Heinsberg: Landratsbesuch als Ideenschmiede
Michael Otto (v.l.), Ulrich Schirowski (WFG), Stephan Otto, Landrat Stephan Pusch und Sternekoch Rainer Hensen kamen bei einem Gespräch über Qualitätsfleisch auf neue Ideen für den Tourismus im Kreis Heinsberg.
Heinsberg. Landrat Pusch besucht Otto Gourmet in Oberbruch. Es entstand die Idee, den Kreis Heinsberg touristisch als "Genuss-Region" zu vermarkten.

Es sei an der Zeit, den Kontakt zur heimischen Wirtschaft und insbesondere den mittelständischen Unternehmen zu intensivieren, findet Landrat Stephan Pusch und hat sich aus diesem Grunde, mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg und ihrem neuen Geschäftsführer Ulrich Schirowski eine Unternehmensbesuchsreihe unter dem Titel "Der Landrat bei ..." ins Leben zu rufen. Mit der Firma Otto Gourmet im Industriepark Oberbruch sei bewusst eine junge Firma mit einer herausragenden Entwicklung als ersten Besuchspartner ausgewählt worden, erklärten anschließend Pusch und Schirowski.

"Drei Brüder, ein Ziel und nur das Beste" lautet die Philosophie des Unternehmens, das mit dem Vorhaben, bestes Fleisch zu liefern, Deutschland und Europa erobert hat. Die drei Brüder mit Nachnamen Otto stammen aus Oberbruch und ihr Firmensitz befindet sich eben dort im Industriepark. Vor gut zwölf Jahren begannen Stephan, Michael und Wolfgang Otto mit einer Exportlizenz von Wagyu-Rindfleisch, das sie aus Nebraska nach Deutschland einführten. Daraus erwuchs dann das Geschäft mit dem sogenannten Gourmet-Fleisch, das bis dahin nur Spitzenköchen zur Verfügung stand. Mit der Geschäftsidee der Otto-Brüder konnten nun auch Privatkunden dieses Fleisch erwerben. Und auch unter den Sterne- und Spitzenköchen in Deutschland gibt es nur noch wenige, die nicht auf das Fleischangebot der Oberbrucher Firma zurückgreifen.

Der Handel über das Internet ist nicht das einzige Standbein von Otto Gourmet. Deutschlandweit existieren Frischedepots, Frischetheken und seit Neustem ein "Fleischbistro" in der Heinsberger Innenstadt mit dem prägnanten Namen "Männer Metzger". Die Gäste - "und dabei natürlich Männer wie Frauen," stellte Stephan Otto im Gespräch mit Pusch und Schirowski mit einem Augenzwinkern klar - können mittags schnelle Gerichte und Steaks in Selbstbedienung genießen und abends bei Steaks, Wein und nettem Service länger verweilen. Dass man dabei auch das Otto-Fleisch einkaufen und mit nach Hause nehmen könne, komplettiere das Konzept. Inzwischen nutzt die Firma rund 20.000 Quadratmeter Gebäudefläche im Industriepark und beschäftigt rund 80 Mitarbeiter - beides mit steigender Tendenz. Für die wortwörtlich in einer Garage gegründete Firma ein Beweis für den nachhaltigen und durchschlagenden Erfolg ihrer Geschäftsideen. Kunde ist bei Otto Gourmet auch der Randerather Sternekoch Rainer Hensen, der beim Landratsbesuch auch zugegen war. Landrat Pusch, Wirtschaftsförderer Schirowski, Koch Hensen und Genuss-Experten Otto nutzten das Gespräch, um über die Positionierung und Profilbildung des Kreises Heinsberg als "Genuss-Region" zu diskutieren und kamen zu dem Schluss: "Ein überraschender, aber durchaus vielversprechender Ansatz im Rahmen einer verstärkt qualitätsorientierten touristischen Entwicklung der Region."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heinsberg: Landratsbesuch als Ideenschmiede


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.