| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Leichtes Januar-Plus bei den Arbeitslosenzahlen

Kreis Heinsberg: Leichtes Januar-Plus bei den Arbeitslosenzahlen
Gabriele Hilger, Leiterin der Arbeitsagentur für Aachen und die Kreise Düren und Heinsberg. FOTO: spe (Archiv)
Kreis Heinsberg. Einen saisontypischen Anstieg meldet die Agentur für Arbeit, der weniger die Kunden der Jobcenter betraf. Von Andreas Speen

Allenthalben in der Region ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar gestiegen. "Das ist saisontypisch und kommt nicht unerwartet", erklärte gestern Gabriele Hilger, Leiterin der Arbeitsagentur Aachen-Düren. "Begründet liegt der Anstieg im Auslaufen des Weihnachtsgeschäfts, Kündigungsterminen zum Jahresende und dem Ende zweieinhalb- und dreieinhalbjähriger Ausbildungsgänge." Und so waren im Januar in Erkelenz 1219 Menschen ohne Arbeit (plus 92 zu Dezember), in Hückelhoven 1685 (plus 89), in Wassenberg 538 (plus 11), in Wegberg 771 (plus 29), in der Kreisstadt Heinsberg 1554 (plus 48) sowie im gesamten Kreis Heinsberg 8458 (plus 477) und in der Gesamtregion der Arbeitsagentur Aachen-Düren 43.628 (plus 2324).

Trotz gestiegener Zahlen: Verglichen mit Januar 2015 stellt sich der Vormonat als gut heraus. Dazu sagte Hilger: "Der wiederholt sehr milde Winter beeinflusst die Entwicklung der Arbeitslosigkeit erneut positiv: Hier kommt es insgesamt zu weniger Ausfällen in den witterungsabhängigen Außenberufen." Trotz des Anstiegs der Arbeitslosenzahlen und damit verbunden der Arbeitslosenquoten (Gesamtregion 7,8 Prozent; Kreis Heinsberg 6,2 Prozent; Bezirk Erkelenz, Hückelhoven, Wegberg 6,2 Prozent), bleiben die Prognosen der Arbeitsagentur Aachen für dieses Jahr weiterhin positiv. "Die Arbeitskräftenachfrage ist weiterhin hoch", betonte Hilger. "1900 neue Stellen, davon fast 84 Prozent unbefristet, spiegeln den anhaltend hohen Bedarf der Unternehmen an Fachkräften wider. Hier ist unser gemeinsamer Arbeitgeberservice gut aufgestellt, um Bewerber und Stellen erfolgreich zusammenzuführen."

Der größere Teil der Arbeitslosen im Kreis Heinsberg befindet sich in der Grundsicherung und wird über das Jobcenter betreut (5410). In diesem Bereich stieg die Arbeitslosigkeit im Januar allerdings deutlich geringer (plus 2,5 Prozent oder 131 Personen) als im Zuständigkeitsbereich der Arbeitsagentur, dem Versicherungsbereich (plus 12,8 Prozent oder plus 346 auf 3048 Personen). Jedoch ging im Vergleich zum Januar des Vorjahres die Anzahl der Arbeitsuchenden im Agenturbereich deutlicher (minus 14,9 Prozent oder 533 Personen) zurück als im Jobcenter des Kreises Heinsberg (minus 5,3 Prozent oder 303 Personen).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Leichtes Januar-Plus bei den Arbeitslosenzahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.