| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Lustiges Schreiben - ernst genommen

Kreis Heinsberg: Lustiges Schreiben - ernst genommen
Kursleiter Kurt Lehmkuhl (rechts) mit den Autoren des neuen Buches "Kunterbunter Selfkant" und den Kooperationspartnern von der Kreis-Volkshochschule. FOTO: Kreis Heinsberg
Kreis Heinsberg. Beiträge unterschiedlicher Genres von Teilnehmern der VHS-Schreibkurse von Kurt Lehmkuhl liegen wieder in einem Buch vor. Nach drei Krimibänden geht es in "Kunterbunter Selfkant" humorvoll bis satirisch zu.

Dreimal ging es in den VHS-Schreibkursen "kriminell" zu, und es entstanden die Geschichtensammlungen "Blutroter Selfkant", "Tödlicher Selfkant" und "Mörderischer Selfkant". "Da wollten wir einmal etwas anders versuchen und haben uns mit dem humoristischen Schreiben beschäftigt", erläuterte VHS-Dozent und Kursleiter Kurt Lehmkuhl aus Erkelenz, als er gemeinsam mit Kursteilnehmern und dem Verleger Hans Krupp aus Übach-Palenberg das vierte Buch der Selfkant-Geschichten mit dem Titel "Kunterbunter Selfkant" vorstellte.

"Das ist im wahrsten Sinne Weiterbildung, wie sie im Buche steht", meinte der Leiter der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg, Franz Josef Dahlmanns, bei der Vorstellung des Werkes im Kreishaus in Heinsberg in Gegenwart einiger Kursteilnehmer. "Wir sind stolz auf unser VHS-Projekt, das in seiner Form einmalig ist und um das uns viele VHS-Kollegen beneiden."

Die Besonderheit des Projektes besteht darin, dass zum einen der Weiterbildungsauftrag der VHS gefördert wird, zugleich aber auch ein karitativer Zweck gegeben ist: Sämtliche Erlöse aus den Selfkant-Büchern fließen ans Hospiz in Erkelenz. Dorthin hat Krupp inzwischen schon rund 42.000 Euro überweisen können. "Unser Ziel sind die 50.000 Euro", sagte Lehmkuhl. Erreicht werden soll dieses Ziel nicht nur durch Buchverkäufe. Die Autoren des VHS-Kurses werden in den nächsten Wochen und Monaten Lesungen organisieren, bei denen sie Geschichten und Gedichte aus dem "Kunterbunten" vortragen.

"Selfkant steht übrigens stellvertretend für den gesamten Kreis Heinsberg", betonte Krupp, "wir haben Autoren aus dem gesamten Kreisgebiet, die Geschichten aus der Region schreiben." Alle Geschichten seien der Fantasie entsprungen, versicherte die Autorin Heike Dahlmanns aus Gangelt augenzwinkernd.

Ob Glosse oder Satire, ob Ironie oder Skurrilität, alles kommt vor in den 50 Texten der 16 Autoren und den eingestreuten Elfchen, in denen die Kommunen im Kreis Heinsberg beschrieben werden. Und um eine Erkenntnis sind diejenigen schlauer, die als Wiederholungstäter dabei waren: Lustiges Schreiben ist eine ziemlich ernste Angelegenheit.

Heike Dahlmanns hat inzwischen, wie etwa auch Heidi Hensges, Helmut Wichlatz oder Clemens Hardmann, eigene Bücher veröffentlicht. "Damit zeigt sich die Nachhaltigkeit unserer VHS-Kurse", sagte Dr. Ulla Louis-Nouvertné, die stellvertretende VHS-Leiterin, erfreut, "es ist einfach toll zu sagen, wir haben in den VHS-Kursen eine Krimi-Trilogie geschaffen, die sowohl Menschen zum Schreiben motiviert und gute Bücher anbietet als auch einen karitativen Zweck erfüllt." Der "Kunterbunte Selfkant" knüpfe da nahtlos an. Dieser Schreibkursus unter der Leitung von Kurt Lehmkuhl sei zu einem "absoluten Selbstläufer" geworden. "Da steckt eine Menge Arbeit drin, für die wir uns herzlich bedanken müssen."

Fortgesetzt werden soll dieser Kursus, natürlich wieder unter Kurt Lehmkuhls Leitung, im Wintersemester 2018/19. Dann lautet das Thema "Kulinarischer Selfkant".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Lustiges Schreiben - ernst genommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.