| 00.00 Uhr

Erkelenz
Menschen erfolgreich zusammengeführt

Erkelenz: Menschen erfolgreich zusammengeführt
Verleihung des Preises der Sparkassen-Stiftung "Integration 2015" (v.l.): Philipp Schneider (stellv. Vorsitzender des Kuratoriums), Lars Speuser, Rainer Mansel (beide Preisträger) und Thomas Pennartz (Vorsitzender Stiftungsvorstand). FOTO: JL
Erkelenz. Die Sparkassen-Stiftung zeichnete zwei Projekte mit dem Preis "Integration 2015" aus. Geehrt wurden die Initiativen, die in Geilenkirchen-Süggerath und Gangelt mit großem Erfolg nicht nur durchgeführt, sondern auch gelebt werden. Von Philipp Schaffranek

Der Preis ging an Rainer Mansel für seine ehrenamtlich betriebene Fahrradwerkstatt in der Don-Bosco/Mercator Schule in Gangelt. Dort repariert er gemeinsam mit Flüchtlingen und Schülern Fahrräder für Flüchtlinge. "Willkommen in Süggerath" heißt das zweite Projekt, das den Preis erhielt. Die Willkommensinitiative für Flüchtlinge ist ein Projekt der Ortsvereine aus Geilenkirchen-Süggerath.

20 Vorschläge hatte die Bevölkerung des Kreises Heinsberg bei der Sparkassen-Stiftung eingereicht. Die Jury - bestehend aus dem Stiftungsvorstand und Kuratorium der Sparkassenstiftung sowie Redakteuren der lokalen Zeitungen - entschied sich dafür, den Preis aufzuteilen. Beide Preisträger erhielten ein Preisgeld in Höhe von je 2500 Euro. "Heute ehren wir mit der Preisverleihung zwei Projekte, welche auf unterschiedliche Weise zeigen, wie Integration gelebt werden kann", sagte der stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums, Philipp Schneider, bei der Verleihung im Haus Basten, in Geilenkirchen.

Beide Projekte legten bei ihrer Integrationsarbeit den Schwerpunkt auf Freizeitaktivitäten, sagte Thomas Pennartz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg. "Dort lernen sich Menschen kennen und knüpfen Kontakte. So entstehen zum Teil auch Brücken zwischen unterschiedlichen Kulturen, Vorurteile schwinden, gegenseitiges Vertrauen wächst und es entwickelt sich ein Gefühl von Gemeinschaft."

Lars Speuser, Ortsvorsteher von Süggerath, vertrat das Projekt "Willkommen in Süggerath" bei der Preisverleihung. Das Projekt bringt die Flüchtlinge und Dorfbewohner zusammen. Den Beginn markierte der Fußballverein SV Süggerath-Tripsrath mit einer Einladung zum Training an die Flüchtlinge, die am Ortsrand Süggeraths leben. Darauf folgten viele weitere Feste und gemeinsame Aktivitäten mit Flüchtlingen, Dorfbewohnern und allen Ortsvereinen. "Ich behaupte, die Süggerather sind Teil des Beginns der Willkommensinitiative in Deutschland", sagte Lars Speuser über das Engagement in seinem Dorf. Zu der Auszeichnung sagte er weiterhin: "Sie haben nicht eine Projektreihe ausgezeichnet, sondern eine funktionierende Gemeinschaft aus Dorfbewohnern und Flüchtlingen."

Insgesamt 172 Fahrräder hat Rainer Mansel bis zur Preisverleihung gemeinsam mit Flüchtlingen und Schülern der Don-Bosco/Mercator Schule in Gangelt repariert. Rund 100 der Fahrräder sind bereits an die Flüchtlinge verteilt worden. Mit dem Preisgeld möchte Rainer Mansel neue Ersatzteile und Werkzeuge für die Fahrradwerkstatt in der Gangelter Schule anschaffen. Zur Preisverleihung hatten Mansel fünf Flüchtlinge und mehrere Schüler aus Gangelt begleitet, um sich für den Preis zu bedanken. Dabei betonte er, dass der Preis aus seiner Sicht nicht nur an das Fahrradprojekt, sondern an den gesamten Gangelter Asyl-Kreis ginge, der vieles für die Integration der Flüchtlinge leiste.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Menschen erfolgreich zusammengeführt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.