| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Per Drahtesel die Region erkunden

Kreis Heinsberg: Per Drahtesel die Region erkunden
Auf geht's! Ein ähnliches Bild wie beim Start zum Niederrheinischen Radwandertag im vergangenen Jahr auf dem Erkelenzer Markt wird es auch am 5. Juli wieder geben. In allen Kommunen des Kreises kann man losradeln. FOTO: Laaser (Archiv)
Kreis Heinsberg. "Erkunden, entdecken, Spaß haben". Das ist das Motto des 24. Niederrheinischen Radwandertages. Am 5. Juli können Radfahrer wieder die Region zwischen den Flüssen Rhein und Maas erleben. Dann verkehrt auch der Rad-Bus. Von Katharina Gillessen

Begonnen hatte der Niederrheinische Radwandertag (kurz: NRWT) am 12. Juli 1991 im kleinen Kreis von fünf Städten und Gemeinden mit damals erst 2300 Teilnehmern. Heute ist der vom Krefelder Stadtmarketing koordinierte Radwandertag zu einer Traditionsveranstaltung geworden, fest platziert in den Terminkalendern vieler Menschen am Niederrhein und im Maasland. Denn er verbindet grenzüberschreitend viele Menschen verschiedener Generationen, die Spaß am Fahrradfahren haben und gleichzeitig gerne die landschaftlichen und kulturellen Schönheiten ihrer Umgebung erkunden.

Am Sonntag, 5. Juli findet nun schon die 24. Auflage des Niederrheinischen Radwandertages statt. Mehr als 30 000 Fahrradfahrer machen mittlerweile jährlich beim NRWT mit. Die 65 Radrundwege mit einer Gesamtstreckenlänge von 3000 Kilometern führen durch insgesamt 74 Städte und Gemeinden zwischen der Maas im Westen und dem Rhein im Osten. Neben niederrheinischen waren ab 1995 auch mehrere niederländische Orte dabei. Auch die zehn Kommunen im Kreis Heinsberg sind wieder jeweils Startpunkte verschiedener Radtouren.

Die Strecken führen vorbei an alten Mühlen, Burgen und Schlössern, Herrensitzen, durch historische Altstädte und Ortskerne und mitten durch verschiedene Wald-und Heidelandschaften, so dass Besucher vieles entdecken können.

Dabei laden Kurzstrecken mit einer Länge von 20 Kilometern vor allem Familien mit Kindern zu einer abwechslungsreichen Radtour ein. Eine spezielle Tour wird dabei von der Stadt Erkelenz angeboten. Für ambitionierte Radler gibt es aber auch Tagestouren mit einer Länge von rund 70 Kilometern.

Auch bietet die Stadt Heinsberg entlang des Lago Laprello eine Tour für Menschen mit Handicap an. Wer sich nicht allein auf den Weg machen möchte, kann an einer geführten Tour teilnehmen (Anmeldung bis 1. Juli unter der Telefonnummer 02151 861508 oder per E-Mail an nina.multhoff@krefeld.de).

Mit dem Rad- und Freizeitbus können sich Radfahrer auf den Routen, die zwischen dem Geilenkirchener Bahnhof, Selfkant, Gangelt, Waldfeucht, Heinsberg, Wassenberg, Wegberg und dem Erkelenzer Bahnhof liegen, ein Stück des Weges mitnehmen lassen. Wie in jedem Jahr erfolgt um 10 Uhr der offizielle Startschuss durch die jeweiligen Bürgermeister der Städte und Gemeinden. In der Zeit von 10 bis 17 Uhr findet in den Kommunen ein buntes Rahmen- und Unterhaltungsprogramm statt. Dazu gehören unter anderem musikalische Beiträge, Gastronomie, Besichtigungen, aber auch Informationen rund um das Thema Fahrrad. Mit einer Startkarte und Stempeln von mindestens drei Orten, bei Kurzstrecken reichen zwei, können Teilnehmer am Ende des Rahmenprogramms um 17 Uhr bei einer Tombola mitmachen, bei der es zahlreiche Preise zu gewinnen gibt.

Fahrradfahrer können auch noch nach dem Niederrheinischen Radwandertag mit Hilfe des Infomaterials die Strecken nutzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Per Drahtesel die Region erkunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.