| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Privatleben und Beruf vereinen

Kreis Heinsberg: Privatleben und Beruf vereinen
Die Träger des Bertelsmann-Siegels 2016 im Kreis Heinsberg. FOTO: WFG
Kreis Heinsberg. Inzwischen sind neun Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg von der Bertelsmann-Stiftung als familienfreundlich zertifiziert worden.

Familienfreundlichkeit ist ein Wettbewerbsvorteil, wenn es darum geht, das Arbeitskräftepotenzial - nicht nur von Frauen - zu aktivieren und qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen. Jetzt sind im Kreis Heinsberg drei weitere Unternehmungen nach umfangreicher Prüfung mit dem Siegel der Familienfreundlichkeit ausgezeichnet worden: die Medicur GbR aus Erkelenz, die Volksbank Heinsberg und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, die mit dem "Kompetenzzentrum Frau und Beruf" des Zweckverbands Aachen sowie weiteren Partnern seit 2014 im Kompetenznetzwerk "Familienfreundliche Unternehmen Ihrer Region" darum bemüht ist, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern.

Neun Arbeitgeber sind mittlerweile im Kreis Heinsberg mit dem Qualitätssiegel "Familienfreundlicher Arbeitgeber" der Bertelsmann-Stiftung ausgezeichnet worden. In der Veranstaltung "Wirtschaftsfaktor Familienfreundlichkeit - Punkten mit Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben" hatten rund 90 geladene Gäste aus der regionalen Wirtschaft nun im Heinsberger Haus Lennartz die Möglichkeit, die jüngsten Siegelträger aus dem Kreis kennenzulernen. Mit Jutta Rump, Professorin an der FH Ludwigshafen und Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability in Ludwigshafen IBE, hatten die Veranstalter zuvor eine der bundesweit führenden Expertinnen für Personalmanagement und Organisationsentwicklung für einen Impulsvortrag mit dem leicht provokanten Titel "Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben - Märchen oder Erfolgsfaktor zur Fachkräftesicherung?" gewonnen. Sie verdeutlichte, wie wichtig es ist, die eigenen Strukturen zu beleuchten: "Am Anfang sollte eine Status-Quo-Bestimmung stehen. Viele mittelständische und kleine Unternehmen machen viel, ohne dass sie es wissen und dass es unter dem Label ,Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben' läuft."

Anschließend stellten Astrid Laudage (Laudage Konzept GmbH, Telgte) sowie Gerda Köster (GMK, Wassenberg), beide von der Bertelsmann-Stiftung zertifizierte Prüferinnen, die aktuell ausgezeichneten Unternehmen als gute Praxisbeispiele vor. Medicur, ein 1994 in Erkelenz gegründeter ambulanter Pflegedienst mit Zweitniederlassung in Heinsberg, arbeitet mit einem Team von 24 Mitarbeitern. Die Volksbank Heinsberg beschäftigt 285 Mitarbeiter in 23 Filialen. Bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) sind es zwölf Mitarbeitende. Und schon früher in diesem Jahr waren das Heilpädagogische Zentrum Selfkant-Saeffelen sowie dem Autohaus F. Sodermanns aus Wassenberg zertifiziert worden. Allen "Neuen" gemeinsam seien eine familienfreundliche Ausrichtung ihrer Personalpolitik und ein aktives Bemühen um eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für ihre Beschäftigten. WFG-Geschäftsführer Ulrich Schirowski betonte: "Wir freuen uns, das wir weitere Arbeitgeber überzeugen konnten, sich dieses Themas aktiv anzunehmen und hoffen, weitere Kandidaten zur Nachahmung bewegen können."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Privatleben und Beruf vereinen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.