| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Schwertransporte ohne Erlaubnis

Kreis Heinsberg. Polizei kontrollierte Lkw und landwirtschaftliche Fahrzeuge.

Viele Kleintransporter sind mit unzureichend gesicherter Ladung unterwegs. Das stellte diese Woche die Polizei im Kreis Heinsberg bei Schwerpunktkontrollen fest, bei denen sie Lastwagen in den Blick nahm.

Bei Lkw mit Anhängern, die eine Gesamtmasse von bis zu 40.000 Kilogramm haben dürfen, war der Spitzenreiter mit 54.000 Kilogramm unterwegs, also 14.000 Kilogramm zu schwer. Bei den etwas kleineren Fahrzeugen mit 32.000 Kilogramm zulässiger Gesamtmasse fielen zwei Fahrzeuge der Polizei besonders auf. Die höchste Überladung stellten die Beamten bei einem Lkw fest, der 54.700 Kilogramm geladen hatte. Ein weiterer Lkw hatte 49.000 Kilogramm geladen und somit eine etwa 53-prozentige Überladung. Bei den Schwertransporten entdeckte die Polizei einen Lkw mit einem Gesamtgewicht von mehr als 96.000 Kilogramm, für den die erforderliche Erlaubnis und Ausnahmegenehmigung nicht vorgelegt werden konnten. Außerdem fehlte ein Begleitfahrzeug zur Sperrung von Brückenüberfahrten. Ein weiterer Schwertransport, der einen größeren Bagger geladen hatte, war ebenfalls ohne Genehmigung und Begleitfahrzeug unterwegs.

Einen weiteren Schwerpunkt legte die Polizei auf landwirtschaftliche Fahrzeuge. Einige Erntemaschinen hatten die Achslast deutlich überschritten, und ein Gespann mit zwei Anhängern war zu lang. Aus dem Verkehr gezogen wurde es jedoch, weil der zweite Anhänger ohne Bremsen im öffentlichen Verkehrsraum unterwegs war.

(spe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Schwertransporte ohne Erlaubnis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.